Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
In diesem Vortrag erfahren Sie, wie die genaue Vorhersage des nächsten Schrittes Ihres Kunden Ihnen dabei hilft, die Customer Experience zu gestalten, die Ihr Kunde verdient.
Programm ansehen
Individualisierte und personalisierte Werbung ist mit den fortgeschrittenen Techniken des Digitaldrucks nicht mehr auf Online-Marketing beschränkt. Der Vortrag gibt Ihnen einen praktischen Leitfaden, wie Programmatic Printing in Ihren Prozess zur Neukundengewinnung integriert werden kann.
Programm ansehen

Heute vor 25 Jahren

05.12.2019 Unsere Meldung am 5.12. 1994: Quicktime 2.0 verfügbar

 (Bild: Immanuel Giel)
Bild: Immanuel Giel
Bild: Immanuel Giel unter GNU-FDL
(iBusiness)Ismaning. Jetzt verfügbar ist die Version 2.0 von "Quicktime für Windows", das Apple im Sommer angekündigt hatte /multiMEDIA 7/94). Quicktime 2.0 unterstützt MPEG und Indeo 3.2 sowie das "Display Control Interface" (DCI), die Intel/Microsoft-Entwicklung, die dafür sorgen soll, daß das Zurückspulen von Videos auf Windows-PCs schneller geht. Auch können Quicktime-Videoclips erstmals bildschirmfüllend auf Windows-PC dargestellt werden. Entwickler können Quicktime für Windows 2.0 für rund 500 Mark pro Jahr und Titel erwerben. Die Macintosh- und Windows-Version kann zusammen für 330 Mark pro Jahr und Titel lizensiert werden. Das Entwicklungskit für Quicktime 2.0 ist ab Anfang '95 über die deutsche APDA ("Apples Programmers and Developers Association, Telefon (040) 431 360 66, Telefax: (040) 431 360 60) erhältlich. Bis Jahresende '94 wird Quicktime 2.0 für Windows zum EInführungspreis von 15 Mark angeboten. Ebenfalls verfügbar ist ein Quicktime-Paket für den Power Macintosh, das einschließlich des optimierten "Quicktime PowerPlug" geliefert wird. Für seine Performa-Multimediamodelle will Apple ab Jahresanfang PowerPC-Upgrades anbieten. Die Steckkarte soll 1.280 Mark kosten. Ebenfalls für das erste Quartal '95 vorgesehen ist eine DOS-Kompatibilitätskarte für den Power Macintosh 6100. Die rund 1.000 Mark teure Karte soll gewährleisten, daß sämtliche DOS- und Windowsprogramme auch auf dem PowerMac laufen.

(Autor: JanaJ )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Tags:
bisher keine Tags vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken