IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Amazon soll Paketversandsteuer zahlen

05.10.2021 Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser fordert eine Paketversandsteuer, die zulasten großer Onlinehändler gehen soll - also vor allem Amazon.

 (Bild: Amazon)
Bild: Amazon
Die Begründung dafür ist: Online-Plattformen - allen voran Amazon - nutzten zwar die innenstädtischen Infrastrukturen für Lieferungen und Logistik aus, beteiligten sich aber nicht oder nur unzureichend über eine Gewerbesteuer an den anfallenden Kosten. Vor allem geht es um die Kosten für eine Aufwertung und Umgestaltung der Innenstädte für die kommenden Jahre; etwa mehr Grünflächen oder Wasseranlagen, die dafür sorgen, dass Innenstädte für Besucher attraktive Orte bleiben, berichtet Spiegel Online zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Amazon hat in Deutschland 2019 fast 20 Milliarden an Gesamteinnahmen erwirtschaftet, dafür aber nur gut 260 Millionen an Steuern bezahlt, das sind etwa 1,4 Prozent.

(AutorIn: Sebastian Halm )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken