Erfolgsrezepte und Success-Stories zu SEO, SEA, Content-Marketing, CRO, UX/UI, Marketingautomation, Tools, Marktplatz-Marketing ...
Jetzt kostenlos vorregistrieren
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen

iBusiness Executive Summary

Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

"Sollte man Web 2.0 nicht einfach verbieten?"

06.03.2007 Das Internet dringt inzwischen auch in eher kommunikationsferne Branchen vor. Diese sind dann mitunter besonders empfänglich für eher realitätsfremde Ansätze, mit dieser Herausforderung umzugehen. Eine Geschichte von ganz hinten aus dem Bergtal.

von

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks
Von: Jürgen Auer Zu: „Sollte man Web 2.0 nicht einfach verbieten?“ 09.03.2007
> Interaktiv-Dienstleister und Berater müssen ihnen nur die Übersetzung ihres traditionellen Know-hows auf Internet-Verhältnisse anbieten.

Dasselbe Spannungsverhältnis beobachte ich bei meinen Kunden: Einerseits die Notwendigkeit, Dinge per Computer von verschiedenen Standorten her zu verwalten. Andererseits ein Überflutet-Werden durch viel zu aufwendige, viel zu komplexe Programme. Die Lösung liegt dann in reduzierten, bald google-artig spartanischen Masken, die keine großartige Einarbeitungszeit benötigen - diese Zeit gibt es nicht, da hat das Hauptgeschäft Vorrang.
Mehr zu '"Sollte man Web 2.0 nicht einfach verbieten?"':