Als zweitgrößter E-Commerce-Markt der Welt, sind die USA ein lukratives Ziel. Allerdings ist es nicht ganz unkompliziert, auf dem Markt einzusteigen. In unserem Webinar beleuchten wir einige der wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Expansion im US-amerikanischen E-Commerce kennen sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Mobile wird im Online-Weihnachtsgeschäft spürbar wichtiger

26.11.2013 Für Onlinehändler ist die wichtigste und umsatzstärkste Zeit des Jahres - das Weihnachtsgeschäft - längst angebrochen. Es wird erwartet, dass es auch in diesem Jahr durch hohe Wachstumsraten gekennzeichnet ist. Die aktuelle W3B-Studie zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zeigt, dass jeder, der heute das Internet nutzt, mit großer Wahrscheinlichkeit seine Weihnachtseinkäufe auch im Netz erledigt. Dabei spielen in diesem Jahr mobile Endgeräte bereits eine beachtliche Rolle.

Den W3B-Daten zufolge plant die große Mehrheit (87 Prozent) der deutschen Internet-Nutzer, in diesem Jahr Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Dabei die meisten das Internet nutzen: Insgesamt 64 Prozent der Online-Nutzer wollen online oder mobil Geschenke bestellen. Weniger als jeder Vierte (23 Prozent) gibt an, dass er es vorzieht, Weihnachtsgeschenke ausschließlich in stationären zu erwerben. Die meisten befragten Internet-Nutzer sagen aus, dass sie ihre Weihnachtseinkäufe klassisch per PC oder Laptop tätigen wollen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert damit um mehr als zehn Prozentpunkte gestiegen (von 49 Prozent auf 60 Prozent).

Parallel dazu werden laut Studie die mobilen Einkaufskanäle Smartphone und Tablet im Weihnachtsgeschäft 2013 stark anziehen. Der Anteil der Internet-Nutzer, die per Tablet Weihnachtsgeschenke ordern, hat sich mehr als verdoppelt (von fünf auf zwölf Prozent). Ähnlich ist die Entwicklung im Bereich der Smartphones. Hier stieg der Anteil der Weihnachtseinkäufer von vier auf acht Prozent.

 (Bild: Fittkau & Maaß)
Bild: Fittkau & Maaß



Zudem erweisen sich die Besitzer mobiler Endgeräte im Vergleich zum Online-Durchschnitt kaufkräftiger und deutlich kaufwilliger im Web: Je 73 Prozent der Smartphone- und Tablet-Besitzer planen ihre Weihnachtseinkäufe online beziehungsweise mobil - und damit neun Prozentpunkte mehr als im Internet-Durchschnitt.

Außerdem wird der Anteil der mobilen Einkäufe am Internet-Weihnachtsgeschäft deutlich anziehen. 36 Prozent der Tablet-Nutzer haben demnach vor, ihr Gerät für Weihnachtseinkäufe einzusetzen. Etwas verhaltener äußern sich die Besitzer von Smartphones: Unter ihnen planen 13 Prozent.

Tablets und Smartphones werden das Online-Weihnachtsgeschäft auch insofern beleben, als davon auszugehen ist, dass viele dieser Geräte als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum landen. Die W3B-Daten zeigen, dass die Nachfrage nach Smartphones und Tablet PCs weiter anhält: 18 Prozent der befragten deutschen Internet-Nutzer planen den Kauf eines Smartphones innerhalb der nächsten sechs Monate; 13 Prozent wollen einen Tablet erwerben.

(Autor: Susan Rönisch )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken