Als zweitgrößter E-Commerce-Markt der Welt, sind die USA ein lukratives Ziel. Allerdings ist es nicht ganz unkompliziert, auf dem Markt einzusteigen. In unserem Webinar beleuchten wir einige der wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Expansion im US-amerikanischen E-Commerce kennen sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Corona: Vor allem Jungen und Selbständigen geht es schlechter

01.04.2021 Mehr Zahlungsausfälle im Onlinehandel, mehr Kreditanfragen bei payment-Dienstleistern: Fast jeder fünfte Deutsche gibt an, dass sich die eigene finanzielle Situation im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie verschlechtert hat.

 (Bild: Bernd Kasper/Pixelio)
Bild: Bernd Kasper/PIXELIO
Rund 20 Prozent der Deutschen geht es finanziell schlechter. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des FinTechs Paigo zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , der Forderungsmanagement-Plattform von Arvato Financial Solutions zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen . "Insgesamt hätten wir aber noch dramatischere Zahlen erwartet. Die gute Nachricht ist: Für rund drei Viertel der Bürger hat sich die Situation nicht verändert", sagt Sven Schneider'Sven Schneider' in Expertenprofilen nachschlagen , Geschäftsführer bei Paigo. Diese Menschen geben an, dass sie genauso viel oder ähnlich viel Geld wie vor der Krise besitzen. Für etwa 9 Prozent der Deutschen haben sich die Gegebenheiten sogar noch verbessert.

Obwohl weniger Ausgaben für Urlaub, Kleidung, Restaurants und Events angefallen sind, stehen viele Deutsche heute finanziell schlechter da: "Die Auswirkungen der Pandemie zeigen sich natürlich auch beim Konsum. Rund 23 Prozent der Deutschen verzichten aufgrund der Corona-Pandemie bewusst und geben weniger Geld aus", so Schneider. Ungefähr 9 Prozent seien in Zahlungsverzug geraten und rund 6,3 Prozent mussten aufgrund der Krise sogar einen Kredit aufnehmen. Schneider: "Das korreliert in etwa mit den Zahlen, die wir bei den Inkassofällen sehen."

Junge Menschen haben weniger Geld zur Verfügung

Rund 22 Prozent der Jugendlichen zwischen 18 und 29 bewertet die persönliche finanzielle Situation im Vergleich zu vor der Corona-Pandemie schlechter. Rund 15 Prozent sind aufgrund der Pandemie in Zahlungsverzug geraten - etwa 11 Prozent mussten aufgrund von Engpässen gar einen persönlichen Kredit aufnehmen. Über 30 Prozent der Menschen zwischen 18 und 39 Jahren geben an, dass sie aufgrund der Pandemie Ausgaben zurückhalten und größere Anschaffungen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben müssen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Kulturschaffende, Heilberufe und Studenten besonders hart getroffen

Unter Beschäftigten hat die Corona-Pandemie unterschiedliche Auswirkungen. Am häufigsten sind, mit rund 38 Prozent, Selbstständige betroffen. Zirka 39 Prozent der Selbstständigen geben an, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie gezwungen sind, sich einzuschränken. (Zur Information: die größte Gruppe der Selbstständigen besteht aus freien Kulturschaffenden, danach folgen Heilberufe). Mit rund 29 Prozent sind zudem Studenten besonders häufig unter Druck. Viele laufen durch wegfallende Werkstudentenjobs in Engpässe. Zirka 42 Prozent der Studenten fahren Ausgaben aufgrund der Pandemie zurück. Studenten sind es auch, die am häufigsten ihre beruflichen Pläne verschieben müssen. Das betrifft eine absolute Mehrheit von rund 53 Prozent, bei den Selbstständigen gilt das für etwa 42 Prozent.

Frauen trifft Corona härter als Männer

Ungefähr jede vierte Frau gibt an, sich aufgrund der Corona-Pandemie finanziell einschränken zu müssen. Die gleiche Aussage trifft nur jeder fünfte Mann. Besonders deutlich macht sich der Unterschied in Bezug auf berufliche Pläne bemerkbar. Jede vierte Frau musste diese verschieben, hingegen nur rund 17 Prozent der Männer.

(Autor: Christina Rose )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen:
Firmen / Sites:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken