Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar
Chatbots als Shopersatz? Make, buy or Integrate?
Wie die Zukunft der Online-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen aussieht.
Whitepaper abrufen

Das waren die zwölf erfolgreichsten iBusiness-Analysen des abgelaufenen Jahres

20.12.16 3156 Meldungen und Analysen hat iBusiness für Sie 2016 veröffentlicht. Diese zwölf waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten und interessantesten. Das erfolgreiche Dutzend:

Zumindest waren die zwölf Analysen diejenigen mit den meisten Abrufen des Jahres. Ein Klick auf die Überschrift bringt Sie zur entsprechenden Analyse:

1.: Mythos Kundentreue: Was sind Onlinekäufer noch wert?

 (Bild: Didgeman/Pixabay)
Bild: Didgeman/Pixabay
Customer Lifetime Value (CLV) ist für Onlinehändler die wichtigste Unternehmenskennzahl, sagen die einen. Kundenbindung hat längst ausgedient, glauben die anderen. Stattdessen müsse man bereits ab seiner ersten Bestellung profitabel sein. Wie es wirklich um die Loyalität der Käufer im E-Commerce steht, und warum Kundenbindung und Händlersterben so eng miteinander verknüpft sind.

2.: Auswertung SEA-Markt: Wer in Deutschland Adwords schaltet

Erstmals hat iBusiness den deutschen Markt für Suchwortanzeigen untersucht und herausgefunden, wer wann SEA betreibt. Deutlich wird: Die meisten SEA-Budgets sind klein. Allerdings spielen vor allem zwei Unternehmen in einer ganz eigenen Liga.


3.: Die Prime-Lüge: Warum Amazon-Kunden immer draufzahlen ...

 (Bild: Amazon.de)
Bild: Amazon.de
... und Händler davon profitieren können. 17 Millionen Kunden nutzen in Deutschland eine Prime-Mitgliedschaft und die meisten dürften glauben, dass sie damit Geld sparen. Stimmt nicht, hat iBusiness herausgefunden. Und weiß, warum das für den Handel eine gute Nachricht ist.


4.: Dmexco: 15 Trends, die das Onlinemarketing 2017 bestimmen werden

iBusiness hat 250 Branchenexperten nach kommenden Onlinemarketing-Entwicklungen befragt. Herauskristallisiert haben sich 15 übergeordnete Trends, die künftig das digitale Marketing bestimmen. Deutlich wird, dass es auch die Marketer selber sind, die sich ändern müssen.


5.: Marktplätze in Deutschland: Wie Amazon in Deutschland an Ebay vorbeizieht

 (Bild: Pixabay / CC0)
Bild: Pixabay / CC0
Jahrelang war in Deutschland klar: Professionelle Marktplatzhändler sind auf Ebay unterwegs. Das ändert sich gegenwärtig. 2016 wird das Jahr, in dem Amazon endgültig Ebay in allen Sparten überrundet: Bei der Zahl der Händler, bei der Kundenbindung, beim Umsatz insgesamt und beim Umsatz pro Händler.


6.: Checkliste: So stellt Ihr digitales Geschäftsmodell die Konkurrenz in den Schatten

 (Bild: Ronymichaud/Pixabay)
Bild: Ronymichaud/Pixabay
Die richtigen Fragen stellen, die richtigen Daten analysieren und die richtigen Entwicklungen im Blick haben: Das Entwickeln von Geschäftsmodellen für die Zukunft ist keine Zauberei, sondern mit der richtigen Strategie für jedes Unternehmen machbar. Neun Fragen, die sich Start-ups und etablierte Unternehmen stellen sollten, um ihr Geschäftsmodell erfolgreich neu- oder weiterzuentwickeln.


7.: Messe- und Kongress-Ranking 2016: Das sind die am schnellsten wachsenden Interaktiv-Events

 (Bild: Gamescom)
Bild: Gamescom
Die Dmexco bleibt auch 2016 die Leitveranstaltung der Onlinebranche. Darüber hinaus bietet das Veranstaltungsjahr zahlreiche spannende Messen und Kongresse für Interaktiventscheider. Das große iBusiness Messe- und Kongress-Ranking 2016 zeigt die am schnellsten wachsenden Events der Branche.


8.: Digitalwirtschaft: Mitarbeiter verzweifelt gesucht

 (Bild: geralt/ Pixabay)
Bild: geralt/ Pixabay
Noch nie seit Beginn unserer Statistik haben deutschsprachige Internet-Dienstleister mehr Mitarbeiter gesucht als gegenwärtig. Besonders schlimm ist es in einem Berufsfeld geworden.


9.: Systemvergleich: Das sind die besten B2B-Shopsysteme bis 100.000 Euro

 (Bild: Barn Images/Stocksnap.io)
Bild: Barn Images/Stocksnap.io
Der B2B-Markt boomt, immer mehr Unternehmen wollen in das lukrative Segment einsteigen. Doch welche Shopsysteme sind dafür überhaupt geeignet? iBusiness hat vier Shopsysteme in der Budget-Klasse bis 100.000 Euro unter die Lupe genommen.


10.: Gehaltsspiegel 2016: Wer in der Digitalen Wirtschaft am besten verdient

 (Bild: Heinrich Vogeler)
Bild: Heinrich Vogeler
Content-Berufe werden in der Digitalen Wirtschaft am schlechtesten bezahlt, Geschäftsführer, Planer und Personaler am besten: Das ist das Ergebnis der umfassenden Untersuchung von iBusiness über die Gehaltsstruktur in der deutschsprachigen Interaktivbranche.


11.: Google, Facebook, Apple, Amazon: Gefahr für One-Trick-Ponies

 (Bild: Confuslefu)
Bild: Confuslefu
Die iBusiness-Analyse beweist: Die größten Internet-Unternehmen der Welt sind auch Jahre nach ihrer Gründung abhängig von einem einzigen Produkt. Das ist gefährlich, weil es keinen ausreichenden Schutz beim Platzen der nächsten Internet-Blase bedeutet. Immerhin: Eine Ausnahme gibt es.


12.: Neun Trends, die 2017 den deutschen E-Commerce bestimmen

 (Bild: Hans/ Pixabay)
Bild: Hans/ Pixabay
Die Luft wird dünner im deutschen E-Commerce. Auf welche Trends und Herausforderungen sich Onlinehändler in den kommenden Monaten einstellen müssen und was Shopbetreiber planen.

(Autor: Joachim Graf)

Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 20.12.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?