Der Vergleich als kaufmännische und technologische Gegenüberstellung - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen
Wie man mit Personas die Konversion deutlich steigert
Bild: Linden Lab

Wie man mit Personas die Konversion deutlich steigert

Die Formel für den Misserfolg eines Onlineshops ist eigentlich ziemlich einfach. Sie lautet: "Individualität x Distanz x Masse". Das führt beim Onlinemarketing zu einer Mentalität des Dynamitfischens. Doch das "viel hilft viel" ist am Ende. Die Zukunft der Konversionsraten-Optimierung gehört den...

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Gerald Rusche Von: Gerald Rusche Expertenprofil , GERUWEB Relation Browser Zu: Wie man mit Personas die Konversion deutlich steigert 17.02.12
Danke!
Das ist für mich mit Abstand der beste Artikel den ich seit über zehn Jahren gelesen habe. Genau diese Kanalisierung eines bisher unterschwelligen Gefühls in der Einschätzung von Zielgruppen, wird mir etliche neue Möglichkeiten bieten, für meine Kunden und mein eigenes Unternehmen noch bessere Konversionsraten zu erzielen. Und zwar nicht nur im Onlinemarketing sondern auch in der direkten Kunden-Kommunikation.
kein Bild hochgeladen Von: Karen Lindemann, NetFlow - User Experience Consulting Relation Browser Zu: Die Outlines von richtigen Menschen 17.02.12
Personas sind kein Schnappschuss eines konkreten Kunden, sondern es handelt sich um sogenannte Archetypen. Was heißt das? Man denkt sie sich nicht aus und man macht sie auch nicht an einer einzelnen Person fest, sondern man führt Tiefeninterviews oder ethnographische Studien mit Personen der Kernzielgruppe durch. Anschließend werden Verhalten, Ziele, Überzeugungen und Emotionen dieser Personen analysiert und es werden Muster identifiziert, die sich durch alle Interviews hindurchziehen. Diese Aspekte, die charakteristisch für diese bestimmte Kundengruppe sind, fasst man dann in einer "fiktiven" Persona zusammen - erstellt also eine Person, die real nicht existiert, die aber alle für das Business wesentlichen Elemente der Zielgruppe in einer "Gestalt" greifbar und erlebbar zusammenfasst Ziel ist: gute und einfach nutzbare Produkte bzw. Services zu entwickeln. Karen Lindemann - NetFlow Design Research
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.02.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?