Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Übernahmen: Ströer tütelt OMS-Deal ein

15.09.15 Ströer macht Ernst und übernimmt wie angekündigt den nationalen Digitalvermarkter der regionalen Tageszeitungsverlage in Deutschland, OMS.

 (Bild: Ströer)
Bild: Ströer
Das Kölner Medienhaus Ströer zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen hat seine Ankündigung wahrgemacht und den nationalen Digitalvermarkter der regionalen Tageszeitungen OMS Vermarktungs GmbH zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser übernommen.

OMS nimmt mit mehr als 28 Millionen Unique User Platz 7 der Digital Facts des nationalen Vermarkterrankings nach AGOF zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ein. Der Vermarkter ist darauf spezialisiert die redaktionellen Umfelder regionaler Tageszeitungen online zu vermarkten. Gesellschafter der OMS sind derzeit 33 deutsche Tageszeitungsverlage (unter anderem Rheinische Post Mediengruppe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der Ippen-Gruppe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der Madsack Mediengruppe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der SWMH zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der Mediengruppe Pressedruck zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und der NWZ Mediengruppe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ).

Ströer hatte erst im August Interactive Media zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen und T-Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser übernommen (siehe iBusiness).

Ströer rechnet mit einem jährlichen Umsatzbeitrag der OMS von rund 30 Millionen Euro. Nach den jüngsten Übernahmen soll der Anteil der Digital-Umsätze im Konzern auf fast 40 Prozent ansteigen. Damit kommen die Kölner ihrem erklärten Ziel von 50 Prozent Digitalanteil näher.

Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt des Bundeskartellamts sowie weiterer üblicher Vollzugsbedingungen. Ströer hatte bereits Anfang September angekündigt, OMS übernehmen zu wollen.

(Autor: Dominik Grollmann)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.09.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?