Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Tags:
bisher keine Tags vorhanden

DMMA will Konsequenzen aus Bewertungsstreit ziehen

Das prinzipielle Problem eines jeden Wettbewerbs ist die Frage, nach der Kompetenz und der Glaubwürdigkeit der Jury.
Neben einer Vielzahl von Würfel- und Mauschel-Awards gibt es auf dem deutschsprachigen Markt eine handvoll seriöser und wichtiger Wettbewerbe. Der Deutsche Multimedia-Award ist mit Sicherheit einer davon.

Um so wichtiger ist es deshalb, dass jeder Schatten eines Verdachts von ihm ferngehalten wird. Die Organisation und vor allem die Dokumentation der Jury-Ergebnisse gegenüber den - zahlenden - Einreichern ist dieses Jahr (höflich formuliert) optimierungsbedürftig.

Mir konnte bis heute noch niemand klarmachen, warum bei kaum einen Award die Einreicher nicht die lückenlose Einzelbewertung ihres Beitrags erhalten. Bei einem für die Branche so wichtigen Wettbewerb wie dem DMMA halte ich das für dringend geboten - nicht zuletzt deswegen, weil dann die Einreicher auch tatsächlich für sich selber einen Input über den eigenen Stand ihrer Entwicklungsleistung erhalten.

Die vom Kommunikationsverband vorgeschlagenen Alternativen greifen da viel zu kurz.
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?