Zukunftstragende Konzepte für Digital Businesses, die die Customer Experience fördern und gleichzeitig Kundenvertrauen ausbauen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Wie Sie Data-Driven Marketing mit crossmedialer Kundenansprache in einer Kampagnenmanagementlösung intelligent kombinieren und gewinnbringend einsetzen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Unerwünschte Werbung schadet der Kundenbeziehung

12.02.16 Die Flut irrelevanter Mitteilungen und unerwünschter Werbe-EMails stellt die Verbraucherloyalität in Europa auf eine harte Probe. Der Großteil der Verbraucher (84 Prozent) ist laut einer neuen, von Ricoh Europe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in Auftrag gegebenen Studie bereit, sich gegen die Absender zu wehren.

  (Bild: Phil and Pam Gradwell/Flickr)
Bild: Phil and Pam Gradwell/Flickr
Bild: Phil and Pam Gradwell/Flickr unter Creative Commons Lizenz by
Egal ob online oder per Briefpost, irrelevante Mitteilungen stellen für mehr als zwei Drittel aller Verbraucher ein Ärgernis dar. Sie betrachten rund ein Viertel von dem, was sie täglich in ihren Postfächern vorfinden, als unerwünscht. Sechs von zehn Verbrauchern empfinden unerwünschte Werbung als frustrierender als den täglichen Weg zur Arbeit.

Durch den hohen Aufwand für die Empfänger, sich durch die hohe Zahl an irrelevanten Informationen und minderwertiger Reklame zu arbeiten, gab es für einige von ihnen bereits unangenehme Konsequenzen. Während ein Viertel (25 Prozent) bereits einmal einen Zahlungstermin versäumt hat, war sich mehr als ein Drittel nicht sicher, wie viel eine bestimmte Dienstleistung sie kosten sollte (34 Prozent). 39 Prozent der Befragten verpasste zudem Angebote, die für sie interessant gewesen wären.

Der Ärger über unwichtige Werbung wirkt sich nachteilig auf die Loyalität, das Vertrauen und die Kaufbereitschaft der Verbraucher aus. Zwei Drittel (65 Prozent) der Verbraucher geben an, dass ihre Bindung an eine Marke abnimmt, wenn diese sie mit unwichtigen Informationen überschwemmt. Eine ähnlich hohe Zahl (63 Prozent) würde auch weniger Geld ausgeben und sogar nie wieder etwas von solch einer Marke kaufen (57 Prozent). Fast ein Fünftel der Verbraucher hat die Marke gewechselt, ein weiteres Fünftel hat sich bei einem Dienstleister beschwert, und 10 Prozent haben sich sogar an eine Beschwerdestelle gewandt.

(Autor: Susan Rönisch )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 12.02.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?