E-Commerce, Onlinemarketing, Kundennutzung: SAP dringt in Galaxien vor, von denen man bisher kaum zu träumen gewagt hat. Das Webinar zeigt, was Tech-Entscheider über das aktuelle SAP C/4HANA wissen müssen.
Zum Programm des Webinars
Erfolgs-Stories und Best Practise über den Katalog als Touchpoint im E-Commerce
Jetzt kostenlos vorregistrieren

Wiedergänger: Thomas Knüwer macht deutsche 'Wired' für Conde Naste

16.06.2011 Ein rundes dutzend Jahre ist es her, da beerdigte Gruner+Jahr zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen den letzten Versuch, eine deutsche Ausgabe von Wired zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zu starten. Jetzt, einen Bubble später, versucht mit Conde Naste zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wieder ein Großverlag, aus der Internet-Euphorie Werbegelder zu saugen.

 (Bild: Wired.com)
Bild: Wired.com
Jetzt ist es offiziell: Die deutsche Wired zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser soll zunächst als vorerst einmalige Testausgabe am 9. September erscheinen - als Beilage des deutschen GQ Magazin zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Als Chefredakteur konnte der Verlag einen bekannten Blogger gewinnen: Thomas Knüwer 'Thomas Knüwer' in Expertenprofilen nachschlagen , ehemals erster Blogger vom Handelsblatt zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und nun Eigner der Beratungsgesellschaft Kpunktnull zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser : "Wir werden Geschichten aus der britischen, der amerikanischen und der italienischen Ausgaben übernehmen. Schließlich finden sich dort zahlreiche Themen, die für Deutschland interessant sind. Aber diese werden adaptiert und nicht plump übersetzt werden. Außerdem wird es einen gehörigen Teil eigene, deutsche Storys geben", schreibt Knüwer in seinem Blog Indiskretion Ehrensache zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Im August 1997 hatte Gruner + Jahr 'Konr@d' als 'Stern'-Ableger gestartet. Es beschäftigte sich mit Computer-, Multimedia- und Internet-Themen und deren gesellschaftliche Einbettung und erschien zweimal jährlich mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren. Zwei Jahre später wurde das Heft mangels Perspektive eingestellt: Zu klein ist der deutsche Markt, zu unbedeutend seine Internet-Gemeinde, als dass sich ein solches Heft hätte tragen können.

Im Jahr 2002 machte Conde Naste schon einmal einen Anlauf, eine deutsche Wired-Lizenzausgabe auf den Markt zu bringen - schließlich hat man die Urmutter der Internet-Lifestylemagazine aus den Trümmern der Dotcom-Krise herausgekauft. Doch die Nachwirkungen des Bubbles machten einen Strich durch die Verlagsrechnung. Nun also die Wiederbelebung der Idee.

(Autor: Joachim Graf )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 16.06.2011:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?