Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Falls Sie auf einen Headlessansatz umschwenken möchten, zeigt Ihnen das Webinar produktneutral auf, welche Optionen Sie haben und erklärt, auf welche wichtigen Eckpunkte Sie dabei achten sollten.
Zum Programm des Webinars
Joachim Graf
Bild: Michael Poganiatz

Das eigentliche Problem

30.07.2012 - Die Universalversender haben das Problem, dass sie das ganze Internet als Konkurrenten haben. Denn das gesamte Internet ist ein einziger Universalversender - und Amazon ist die dazu nötige technische Plattform.

von Joachim Graf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Wolf-Dieter Roth, Redaktionsbüro Relation Browser Spammer werden auch nicht mehr empfohlen 30.07.2012
Bei Neckermann kam auch noch dazu, daß man das online verfügbare Sortiment geändert hatte - ich hatte Neckermann Reisen beworben, plötzlich war nur noch das normale Katalog-Versandprogramm verfügbar - und daß extremst gespammt wurde, und bei 1&1 die Neckermann-Werbemails nicht wegfilterbar waren, weil bezahlter Premium-Werbekunde.

Ich habe daraufhin alle Neckermann-Links entfernt und auch bekanntgegeben, warum.
kein Bild hochgeladen Von: Daniela Zimmer, INTERNET WORLD Business Zu: Das eigentliche Problem 30.07.2012
Ist nicht die Kernaufgabe eines Händlers mit der Kernaufgabe eines Journalisten zu vergleichen: Die Zusammenstellung von Produkten / Content, die für die eigene Zielgruppe eine hohe Relevanz hat? Welcher Kunde hat denn schon wirklich Zeit und Lust, sich kontinuierlich in allen Herstellershops über neue Produkte auf dem Laufenden zu halten und dabei Seiten über Seiten irrelevanter Produktstrecken durchzuklicken? Beim Händler meines Vertrauens sollte ich wissen: Der hat, was mir gefällt, kann mich gut beraten und weist mich regelmäßig auf interessante Neuheiten hin. Diese Kompetenz, die Zeit spart, werden Kunden auch in Zukunft noch zu schätzen wissen. Und auf die Kernkompetenz Sortimentspflege und -abgrenzung sollten sich die Retailer nach Jahren der internationalen Gleichförmigkeit und Monotonie wieder besinnen.
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 30.07.2012:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?