Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Unser Webinar zeigt Ihnen, wie Sie Kundendaten optimaler nutzen können, um Warenkörbe zu füllen und Conversions zu erzielen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Mobile Payment: Wenn Nischen-Start-ups den Markt aufmischen
Bild: Paul-Georg Meister Pixelio
Herausgeben kann er nicht, Kredit- und EC-Karten nimmt er nicht. Eine geöffnete Gaststätte zum Wechseln in fortgeschrittener Nacht - Fehlanzeige. Diese allseits bekannte und lästige Erfahrung beim Bezahlen im Taxi könnte bald endgültig Geschichte sein. Denn ein kleiner Hardwarezusatz auf dem Smartphone soll es vor allem mobilen Händlern erlauben, Kreditkartenzahlungen anzunehmen - eine ideale Lösung für kleine Läden, Eis- und Flohmarktverkäufer und eben für Taxifahrer. Betrachtungen zu einer neuen Initiative auf dem Mobile-Payment-Markt.

Square-Idee als Massenlösung für mobile Händler

André M. Bajorat
Bild: Privat

Für das Taxi-Business wäre es ein "guter Anwendungsfall", sagt MPayment-Experte André M. Bajorat 'André M. Bajorat' in Expertenprofilen nachschlagen . Hier gebe es Massen an Händlern, die ein großes Bedürfnis nach einer virtuellen Registrierkasse haben. Denn die Lösung nach dem US-Vorbild Square zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ist in erster Linie für Händler gedacht. "Wenn die kritische Masse an Händlern erreicht ist, dann ist es auch für den User geeignet", sagt Bajorat. Denn das Spannende an Square sei ja, dass die bestehenden Karten sofort genutzt werden. Was bei einer kritischen Masse hinzukommt sei die "Virtualisierung der Kundenkarte".

Dies zeige die Weiterentwicklung in den USA, wo es mittlerweile neben der Händler-App für Square auch eine Kunden-App gibt. "Dann findet das Payment in der Cloud statt", bestätigt Bajorat, für den die Square-Lösung durchaus eine Massenlösung ist. Jedoch nicht im Sinne der Wahrnehmung von Retailern wie Aldi und Rewe etc., aber für das Heer der vielen mobilen Händler, die nicht über eine terminalgebundene Infrastruktur verfügen, aber gerne bargeldlose Zahlungen entgegennehmen würden.

Die Berliner Start-ups Sumup zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und der Samwer-Klon mit dem einstigen Arb

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?