Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie eine nutzerfreundliche, barrierefreie Ausgestaltung von Touchpoints entlang der Customer Journeys aussehen kann und welche digitalen Tools und Projektmethoden Marketingverantwortliche dabei unterstützen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Neuer Trend MRM: Was Marketing Resource Management leistet
Bild: skeeze / CC0

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Marketing Resource Management entlastet Management und Mitarbeiter und kann die Agilität im Unternehmen erhöhen.
Marketing wird wohl nicht mehr einfacher. Schon allein, weil der Wettbewerb globaler wird und sich immer mehr Unternehmen als Marke verstehen. Längst entwickeln sich auch Micro-Marken auf Mini-Kanälen. Kleine Start-ups gelangen mit geschickter Eigenwerbung zumindest im Amazon-Kosmos zu erstaunlicher Bekanntheit. Andere Brands werden in Snapchat, Instagram, Netflix, Spotify oder Youtube geboren. Promoted in diversen Streams, Vlogs und Podcasts. Dazu kommen die klassischen Medienkanäle - Print, Plakat, POS, TV und Hörfunk, die stationär, mobil und in Zukunft vielleicht auch noch via Sprachassistent und AR bespielt werden wollen. Hypes und Trends, Influencer und Networks wechseln sich immer schneller ab. Ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Mit jeder neuen Technologie vervielfältigen sich die Marketingkanäle und die Mediennutzung fragmentiert weiter.

Die Marketing-Welt beschleunigt sich ständig. Und es ist absehbar, dass die entscheidende Frage schon bald nicht mehr lauten wird, ob ein Unternehmen einen neuen Marketingkanal in seine Kommunikation integrieren kann. Die Frage wird vielmehr lauten: Wie schnell lassen sich neue Themen aufgreifen?

Dabei haben sich die Onboarding-Prozesse im Marketing in den letzten Jahrzehnten kaum verändert und folgen einem gängigen Muster:

  • Ein neues Thema, ein neuer Marketingkanal oder eine Methode entwickelt Relevanz - beispielsweise Social Media, Programmatic Buying oder Werbung in Retail Media.
  • Zunächst gibt es wenig Erfahrungswerte. Die Themen werden experimentell umgesetzt.
  • Es entstehen Experten, die ihr Wissen als Agenturdienstleistung anbieten.
  • Die Arbeit wird systematisiert. Metriken und KPIs zur Erfolgsmessung entstehen.
  • Das Expertenwissen lässt sich in Software gießen. Spezialisierte Optimierungstools entstehen.
  • Große Marketing-Suites integrieren die Lösung. Das Thema wird zu einer Funktionalität der Suite.

Abwärtsspirale der Agilität

Gerade große Unternehmen und weltweit agierende Marken sind auf strukturierte Prozesse angewiesen. Wilde Experimente passen nicht

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?