Wie lässt sich der Unterhaltungsfaktor von Plattformen, wie Instagram, Spotify Netflix & Co im E-Commerce abbilden? Erfahren Sie, wie Sie mit 1:1-Personalisierung digitale und unterhaltsame Einkaufserlebnisse schaffen und dadurch die Kundenbindung nachhaltig stärken.
Hier kostenlos zuhören
Um in diesem digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein, ist es Zeit, die besten Tools und Teams zu evaluieren. Erfahren Sie, welche Komponenten Sie in Ihrem Tech-Stack benötigen, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten und das Wachstum zu steigern.
Hier teilnehmen

Payment: Apple droht offenbar hohe Geldstrafe der EU

07.10.2021 Insidern zufolge droht Apple in der EU eine hohe Kartellstrafe, weil auf den Smartphones des Unternehmens die NFC-Schnittstelle exklusiv für den eigenen Bezahldienst reserviert ist.

 (Bild: Apple.de)
Bild: Apple.de
Dem Smartphone-Hersteller Apple zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser droht in Europa offenbar eine hohe Geldbuße wegen seines Bezahldienstes Apple Pay. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mit dem Thema vertraute Personen berichtet, soll der Konzern so gezwungen werden, die NFC-Schnittstelle seiner Handys auf für andere Zahlungsanbieter zu öffnen.

Bislang ist die Kurzfunktechnik NFC, über die die Kommunikation mit den Zahlungsterminals abgewickelt wird, von Apple stark reglementiert und steht nur wenigen Anwendung zur Verfügung, darunter dem hauseigenen Dienst Apple Pay, der als einziger Bezahlservice darauf zugreifen darf.

(AutorIn: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?