Dieses Webinar zeigt Ihnen anhand von Praxisbeispielen die Erfolgsfaktoren auf, um Ihren B2B-Marktplatz erfolgreich aufzubauen, zu betreiben und zu vermarkten. Sie erfahren, welche Produkte und Services tatsächlich den Umsatz steigern und an welchen Stellen Sie als Verantwortlicher genau hinschauen sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
Dieser Thinktank ist eine exklusive virtuelle Gesprächsrunde auf C-Level über E-Commerce und die Herausforderungen für erfolgreiches Katalogmarketing.
Jetzt mitdiskutieren

Laut Studie ist der Tod der E-Mail bis auf weiteres abgesagt

07.09.2015 Totgesagte leben scheinbar wirklich länger: Selbst in Zeiten boomender Collaboration verbringen die Deutschen nahezu fünf Stunden pro Tag damit, ihre E-Mails zu checken - pro 40-Stunden-Arbeitswoche sind das mehr als die Hälfte: 25 Stunden. Kein Wunder: Für knapp jeden fünften deutschen Büroarbeiter gilt die E-Mail auch heute noch als bevorzugter Kanal, um mit den Kollegen zu kommunizieren.

Das wird in naher Zukunft wohl auch so bleiben: Jeder Zweite ist zumindest fest davon überzeugt, dass seine E-Mail-Nutzung in den kommenden zwei Jahren weiter zunehmen wird. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Adobe-Studie zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , für die mehr als 400 deutsche Büroangestellte befragt wurden.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Wo Deutsche Ihre E-Mails checken
(chart: Adobe)


Rund jeder Zweite durchforstet laut Adobe zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser seinen Posteingang regelmäßig beim Fernsehen (46 Prozent) oder während des Urlaubs (43 Prozent), ein Drittel erledigt den Mail-Check am liebsten im Bett (33 Prozent). Aber auch im Badezimmer (19 Prozent) oder - die gefährliche Variante! - während des Autofahrens (13 Prozent) beschäftigen sich die Deutschen mit ihrer digitalen Post.

Für das Marketing ist die E-Mail somit nach wie vor ein relevanter Touchpoint, um potenzielle Interessenten zu erreichen. Und mehr noch: Für 68 Prozent der Befragten ist sie sogar der bevorzugte Weg, um von einer Brand kontaktiert zu werden.

Weitere Ergebnisse im Überblick:
  • Mehr als ein Drittel der Deutschen verfügen über mehrere E-Mail-Accounts.
  • 14 Prozent der Befragten glauben, dass sie ihre E-Mails zu häufig checken.
  • 66 Prozent nutzen ihr Smartphone für den regelmäßigen E-Mail-Check.
  • Das mit der E-Mail hört auch in Zukunft wohl so schnell nicht auf: Jüngere Nutzer sind mehr Email-addicted als Ältere - vor allem wegen der mobilen Nutzung von E-Mail. 88 Prozent der Millenials checken ihre E-Mails per Smartphone, nur 76 Prozent per Notebook oder Desktop.
  • Endloses Scrollen (30 Prozent), ein mobil-unfreundliches Layout (21 Prozent) und lange Ladezeiten (19 Prozent) sind die größten Nerv-Faktoren beim E-Mail-Check auf dem Smartphone.

(AutorIn: Joachim Graf )

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?