Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars

Ärger für Uber: Bundesweite Zwangspause

Limousine gegen Taxi: In Deutschland muss Uber einen Tiefschlag einstecken (Bild: Michele Ursino/Flickr)
Bild: Michele Ursino/Flickr
Bild: Michele Ursino/Flickr unter Creative Commons Lizenz by-sa
Limousine gegen Taxi: In Deutschland muss Uber einen Tiefschlag einstecken
02.09.2014 Rückschlag für den Limosinenservice Uber zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser : Das Landgericht Frankfurt am Main zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat den umstrittenen Dienst mit einer einer einstweiligen Verfügung ausgebremst. Bei Strafandrohung von bis zu 250.000 Euro pro Fahrt ist es Uber bundesweit untersagt, ohne eine offizielle Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz Fahrgäste über seine Apps "Uber" und "UberPop" zu vermitteln. Uber will Widerspruch einlegen, bis zur mündlichen Verhandlung ist das Verbot allerdings gültig.

(Autor: Dominik Grollmann )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.09.2014:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?