Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wartet der Kunde noch auf etwas Bestimmtes? Braucht er Hilfe, weil er noch etwas sucht? Ist etwas unklar? Erfahren Sie in dem Vortrag, wie man liegengebliebene volle Warenkörbe vermeiden kann.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Erfahren Sie in diesem Praxiswebinar, wie E-Commerce-Entscheider die Datenmenge bewältigen und wie sie ihr Produktmanagement langfristig erfolgreich gestalten.
Zum Programm des Webinars

Bitkom will Frauen ein Social Network basteln

04.04.2011 Mit einer Initiative zur Förderung von Frauen in der ITK-Industrie will der Branchenverband Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser einen Beitrag zur Chancengleichheit als auch zur Linderung des Fachkräftemangels in der Hightech-Branche leisten. Dazu gehören ein freiwilliger Kodex für die Unternehmen sowie ein Frauen-Award. Zudem erhalten Expertinnen und Managerinnen eine spezielle Plattform für den Aufbau eines eigenen Netzwerkes.

Aktuell sind lediglich 17 Prozent aller IT-Experten in Deutschland weiblich und nur sechs Prozent der Führungspositionen im IT-Bereich sind von Frauen besetzt, so eine Analyse der Personalberatung Kienbaum zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser für den Branchenverband. Lediglich 18 Prozent aller Studienanfänger in der Informatik sind weiblich. Bei den IT-Ausbildungsberufen sind es sogar nur neun Prozent.

Wie eine aktuelle Umfrage der Online-Jobbörse Stepstone zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser unter 6.496 Fach- und Führungskräfte aus acht europäischen Ländern zum Quotengipfel der Bundesregierung in der vergangenen Woche ergab, lässt sich in keinem der teilnehmenden Länder eine Mehrheit für die Frauenquote finden. Das Ergebnis für Deutschland: 65 Prozent der Befragten sind gegen eine solche Quote, nur gut jeder Dritte (35 Prozent) befürwortet sie. Weiter gaben 15 Prozent der Befragten an, dass der Mindestanteil weiblicher Mitarbeiter bei ihrem Arbeitgeber bereits festgelegt sei. Bei der großen Mehrheit der teilnehmenden Fach- und Führungskräfte (85 Prozent) gibt es hingegen keine solche Richtlinie.

(Autor: Markus Howest )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 04.04.2011:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?