Erfahren Sie, wie man durch Move2Cloud und damit moderner E-Commerce-Technologie den Fachhandel dabei unterstützen kann, Endkunden zu begeistern. Das Webinar zeigt, welche Entwicklungen Verbundgruppen und Großhandel beachten müssen - und wie es in der Praxis realisierbar ist, die Chancen des E-Commerce in einem mehrstufigen Vertrieb zu nutzen.
Jetzt kostenlos anmelden
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
Neue EU-Verbraucher-Richtlinie: Wie hältst Du es mit den Retourenkosten, Shopbetreiber?
Bild: Hermes

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Wettbewerbssituation analysieren, um evt. doch Versandkosten berechnen zu können
Der deutsche Onlinehandel hat ein Retourenproblem. Ein Grund ist die (derzeit noch gültige) Gesetzeslage im deutschen Handel. Sie ist eines der verbraucherfreundlichsten in Europa - was teilweise zulasten deutscher Händler geht. Ab 13.Juni 2014 wird im Zuge der Harmonisierung die europäische Verbraucherrichtlinie 2011/83/EU (VRRL zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zu nationalem Recht.

Die wichtigste Änderung für Onlinehändler im B2C-Bereich ist das einheitliche Widerrufsrecht in Europa. Damit wird die derzeit noch geltende 40-Euro-Klausel im deutschen Versandhandel obsolet. Sie schreibt fest, dass Kunden Waren oberhalb eines Bestellwerts von 40 Euro auf Kosten der Onlinehändler und ohne Angabe von Gründen zurücksenden dürfen. Und genau dies führt in einigen Branchen zu einem - wie viele Onlinehändler klagen - "maßlosen" Missbrauch auf Kundenseite.

Ab Juni 2014 muss der Verbraucher seinen Widerruf explizit erklären - die kommentarlose Rücksendung der Ware oder eine Verweigerung der Annahme reicht nicht mehr aus. Auch die Rücksendekosten im Falle eines Widerrufs sind in Zukunft grundsätzlich vom Verbraucher zu tragen und zwar unabhängig vom Warenwert. Der Onlinehändler ist nur verpflichtet, seine Kunden über diesen Umstand zu informieren.

Für den ein oder anderen Shopbetreiber waren Rücksendungen und die damit verbundenen Aufwendungen schon häufig ein Grund für das Scheitern. Laut der aktuellen ECommerce-Studie von Ibi Research zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser kalkulieren vier von zehn deutschen Kunden heute beim Kauf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?