E-Mail - von der Klickmaschine zum vollwertigen Verkaufskanal: Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie dank interaktiven Features in der E-Mail die User Experience und damit direkt die Conversion erhöht werden kann.
Jetzt kostenlos anmelden
2021 wird das Jahr der 1:1-Kommunikation. Denn jeder Kunde ist Gestalter*in der eigenen Customer Journey. Eine „Customer Journey“ war noch nie statisch. Der Vortrag zeigt, wohin die Reise gehen wird.
Jetzt kostenlos anmelden

Das verborgene Geschäftsmodell von Pinterest

08.02.2012 Nutzer der Bookmarking-Plattform Pinterest zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser haben laut Branchendienst Social Beat zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser das verborgene Geschäftsmodell dahinter aufgespürt: Anscheinend tauscht Pinterest von Nutzern gesetzte Links im Verborgenen gegen Affiliate-Links aus, für die es von den Zielseiten profitiert. Dafür soll es sich des automatisierten Dienstes Skimlinks zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . bedienen.

Blogger Josh Davis 'Josh Davis' in Expertenprofilen nachschlagen macht als erster in einem Artikel zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser auf diese Praxis aufmerksam . Davis findet das verborgene Pinterest-Geschäftsmodell als grundsätzlich einwandfrei. Fragwürdig sei jedoch, dass dies im Verborgenen geschehe: "Pinterest sollte diese Praxis vor den Nutzern offenlegen, gleich ob das Gesetz es verlangt oder nicht - und sei es nur, um das Vertauen der Nutzer zu behalten."

(Autor: Sebastian Halm )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?