Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
An zwei Tagen liefert Ihnen die 30. Virtuelle Entscheiderkonferenz aktuelle Trend-Informationen zu Marketing und E-Commerce. Wählen Sie aus dem zweitägigen Programm einfach die Vorträge aus, die Sie besonders interessieren.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Studie: Smartphones ebnen MCommerce den Weg

23.08.2012 Die Zahl der Smartphone-Nutzer wird von heute rund 27 Millionen auf über 42 Millionen in 2015 steigen. Darüber hinaus gehen heute bereits 43 Prozent der Smartphonebesitzer täglich über ihr mobiles Endgerät ins Internet. Smartphones werden mobile Commerce zum Durchbruch verhelfen. So das Ergebnis einer aktuellen Studie von Goetzpartners zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Im Juli und August 2012 führte das Beratungshaus Interviews mit MCommerce-Experten in Universitäten, bei Handelsunternehmen, Herstellern, Telekommunikationsanbietern sowie IT- und Servicedienstleistern durch.

Damit die Anbieter von mCommerce ständig in Verbindung zum Kunden stehen, müssen sie den Sprung in deren "relevant Set" an Apps und mobilen Webseiten schaffen. Dies wird ihnen nur dann gelingen, wenn sie dem Kunden Mehrwert bieten: Hohe Convenience, Zeitersparnis, sowie Preis- und Informationsvorteile sind der Schlüssel zum Erfolg. Darüber hinaus muss die Gestaltung des mobilen Auftritts an die mobilen Endgeräte angepasst sein.

Laut der Analyse wird sich das Marktvolumen im Onlinehandel von 2011 bis 2015 mehr als verdreifachen, auf dann fast sechs Milliarden Euro. Der Anteil von mCommerce im gesamten Onlinehandel wird sich bis 2015 auf ca. 14 Prozent verdoppeln, das entspricht einem Volumen von etwa 840 Millionen Euro.

Vier Faktoren sind für den MCommerce-Siegeszug verantwortlich:
  1. Smartphones werden die dominierenden mobilen Endgeräte
  2. Datenübertragungsraten steigen: Der UMTS-Nachfolger LTE übertrifft mit Übertragungsraten von ca. 100 Mbit/Sekunde schon vielfach die Bandbreiten von Festnetz-Internetverbindungen. In den nächsten Jahren planen die Mobilfunkbetreiber, zwischen 8 und 10 Milliarden Euro in den Ausbau von LTE zu investieren.
  3. Kosten der Datenübertragung sinken. Zwischen 2008 und 2010 ist der ARPU (average return per user) um fast 30 Prozent gesunken und wird sich der Analyse zufolge in den folgenden Jahren jährlich um weitere 5 bis 10 Prozent reduzieren.
  4. Convenience und Nutzererfahrung werden immer besser. Neben der erhöhten Verfügbarkeit des mobilen Internets erleichtern größere Bildschirme, eine verbesserte Menüführung, sowie spezifische Apps die Verwendung. Vor allem Apps stellen sich als Katalysator für mCommerce heraus, da sie den Kauf- und Serviceprozess für Nutzer erheblich vereinfachen.

(Autor: Markus Howest )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 23.08.2012:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?