Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Personalisierung ist in B2B-, B2C- oder B2Oe-Kampagnen gleichermassen wichtig. Erfahren Sie anhand konkreter Kampagnenbeispiele, wie Sie individualisierte Geschenke und Prämien zur Emotionalisierung Ihres Marketings einsetzen können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Welche Ansätze liefern belastbare und verwertbare Insights in Echtzeit? Wie lässt sich dadurch eine regelmäßige Interaktion im Cross-Channel anstoßen? Erfahren Sie, wie Sie kanalübergreifend mehr Performance erzielen, indem Sie neue Wege gehen.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Online-Weihnachtsumsatz 2013 soll auf 10 Milliarden Euro wachsen

29.11.2013 Die Deutschen werden im diesjährigen Weihnachtsgeschäft 71,13 Milliarden Euro, etwa 668 Euro pro Haushalt, ausgeben. Das ergab eine Studie vom Couponingportal Deals.com zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Der Online-Umsatz soll dabei fast 10 Milliarden Euro ausmachen.

Den Löwenanteil des Weihnachtsgeschäfts stellt dabei die Ausgaben für Geschenke dar: Mehr als die Hälfte des Geldes (56,5 Prozent) wird ein deutscher Haushalt 2013 durchschnittlich für Präsente ausgeben. Für Essen und Trinken werden die Deutschen pro Haushalt durchschnittlich mit 210 Euro in die Tasche greifen (31,3 Prozent der Ausgaben). Reisekosten schlagen mit 49,55 Euro (7,4 Prozent der Ausgaben) und Weihnachtsdekorationen mit durchschnittlich 31,25 Euro (4,7 Prozent der Ausgaben) zu Buche.

Die Studie prognostiziert, dass 14 Prozent des Gesamtumsatzes in Deutschland zu Weihnachten online erzielt werden wird. Das wären rund 10 Milliarden Euro. Zudem greifen die Deutschen vermehrt zum Handy oder Tablet, um ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen: Etwa 650 Millionen Euro werden durch Mobile Shopping umgesetzt, davon etwa zwei Drittel über Smartphones und ein Drittel über Tablets. Der Umsatz über die mobilen Endgeräte verzeichnet damit einen riesigen Anstieg und verdreifacht sich fast im Vergleich zum Vorjahr (Wachstum um 183 Prozent).

In Bezug auf diese Online-Affinität ist Deutschland im internationalen Vergleich ganz vorn mit dabei: Der Online-Anteil ist mit 14 Prozent größer als in Frankreich (10,9 Prozent) oder den Niederlanden (8,7 Prozent) und steht nur den USA (15,9 Prozent) und dem Spitzenreiter UK (20,1 Prozent) nach.

Vor allem Kleidung und elektronische Geräte liegen in der Gunst der Schenker dieses Jahr vorne. Ausgaben für Geschenke in Deutschland (Durchschnittliche Ausgaben pro Haushalt):
  1. Kleidung (30,4 % der Ausgaben) - 113,93 Euro
  2. Elektronische Geräte (25,8 % der Ausgaben) - 96,60 Euro
  3. Spielzeug (20,1 % der Ausgaben) - 75,39 Euro
  4. Kosmetik (9,7 % der Ausgaben) - 36,33 Euro
  5. Sonstiges (14 % der Ausgaben) - 52,50 Euro

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 29.11.2013:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?