Worauf kommt es bei Werbe-Content bzw. Spots wirklich an und wie generiert man effizient wirksame Spots & Co. Konkrete Antworten, Tipps & Co. erhalten Sie in diesem Vortrag anhand von Praxisbeispielen.
Jetzt dabei sein
Sie müssen etwas tun: Kunden und Konkurrenz drängen Sie dazu. Aber was ist der nächste Schritt? In dem Vortrag erfahren Sie, wie Sie mithilfe einer »Landkarte« besser durch notwendige Veränderungen in Business und Technologie navigieren.
Hier teilhaben
3D-Druck: Wie aus einer Technik endlich ein Markt wird
Bild: MHKBG NRW/Vornholt

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
3D-Druck hat den Godot-Zustand verlassen.
iBusiness berichtet seit Jahrzehnten über das Thema 3D-Druck. '3D-Druck ist ein Aufbruch in neue Welten' Relation Browser hieß es bei uns bereits im Jahr 2006. Doch bislang war der 3D-Druck vor allem ein Godot-Markt: Alle warteten auf ihn und er stand eigentlich ständig vor der Tür - er kam nur nie. Das scheint sich mittlerweile zu ändern - neben dem Preisverfall der Drucker ist es der sinkende Preis und die Qualität der zu verdruckenden Materialien, die inzwischen eine verkaufsfähige Qualität erreicht haben.

Als Corona im Frühjahr wütete und passende Schutzausrüstung ebenso rar war wie Toilettenpapier, hatte ein Zahnarzt in Lahnstein die Idee, Mund-Nasen-Masken im 3D-Drucker herstellen zu lassen. Das behandelnde Personal sollte dadurch besser geschützt und Müll vermieden werden. Mit seinem Anliegen wandte er sich an den Fachbereich Ingenieurwesen der Hochschule Koblenz zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Zwei Studierende entwickelten daraufhin im Rahmen einer Projektarbeit eine individuell angepasste Mund-Nasen-Maske für den medizinischen Bereich.

Dr. Christian Weichert und Johanna Brandelik von der zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Weichert & Kempkes in Lahnstein nutzen Mund - Nasen - Masken aus dem 3D - Drucker
Bild: Hochschule Koblenz


Mit Hilfe eines 3D-Scanners und spezieller Software gelang es, entsprechende Mund-Nasen-Abdeckungen zu drucken. Ein zusätzlicher Filterstoff wird eingelegt und nach Gebrauch ausgetauscht, die Maske kann desinfiziert und wiederverwendet werden.

Für eine Zahnarztpraxis in Lahnstein wurden an der Hochschule Koblenz individuelle Mund - Nasen - Masken entworfen und 3D - gedruckt.
Bild: Hochschule Koblenz


17 Masken wurden an das Praxis-Team übergeben. Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Es zeigt, wie - und vor allem wie schnell und flexibel - 3D-Druck selbst spezielle Anforderungen erfüllen kann. Im Medizinbereich sind 3D-Drucke generell

Diesen Artikel weiterlesen?

Mitglied werden und kostenfrei lesen.

Sie können diesen Artikel als iBusiness Basis-Mitglied kostenfrei lesen. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren. Zusätzlich erhalten Sie ein kostenloses Kontingent für fünf Abrufe von Premium-Analysen .

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?