Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

Deutsche Onlinehändler verschenken jährlich mehr als eine Milliarde Euro

15.10.13 Der ECommerce wird auf Zahlenbasis des Bundesverband des deutschen Versandhandels zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in diesem Jahr voraussichtlich 49 Milliarden Euro erwirtschaften. Doch dabei verschenken Deutschlands Onlinehändler jährlich über eine Milliarde Euro, wie eine aktuelle Untersuchung von Preisanalytics zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , Anbieter von Tools zur Markt- und Preisbeobachtung, zeigt.

Ausgehend von prognostizierten 49 Milliarden Euro Umsatz in 2013 und branchenabhängig durchschnittlichen Preisdifferenzen von bis zu 6,5 Prozent zum nächst teureren Anbieter ergibt sich im Onlinehandel alleine in diesem Jahr ein nicht ausgeschöpftes Margenpotential in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. "Wir haben festgestellt, dass Onlinehändler jedes Jahr mehr als eine Milliarde Euro durch nicht vorgenommene Preisänderungen liegen lassen", erläutert Stefan Bures 'Stefan Bures' in Expertenprofilen nachschlagen , Geschäftsführer von Preisanalytic.

Die Untersuchung weist für einzelne Sortimente jedoch noch weitaus höhere Preisunterschiede aus. Im Bereich Gesundheit und Kosmetik waren Preisunterschiede zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten Angebot von über zehn Prozent am Häufigsten anzutreffen. Durchschnittlich die niedrigsten Preisdifferenzen sind in den Sparten Fotografie und Unterhaltungselektronik zu beobachten.

  (Bild: Preisanalytics)
Bild: Preisanalytics



Preisanalytics wertete für die Studie die 1.500 relevantesten Artikel in Deutschland aus. Berücksichtigt wurden die bei dem Preisportal Billiger.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser am häufigsten nachgefragten Produkte, sofern diese von mindestens zehn gelisteten Onlinehändlern angeboten wurden. Anschließend, wurden jeweils die Preisdifferenzen unter Berücksichtigung der Versandkosten von den ersten zehn Wettbewerbern untersucht und nach Branche getrennt ausgewertet.

(Autor: Susan Rönisch )

Marktzahlen zu diesem Artikel

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Stefan Bures
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.10.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?