Optimale Preisfindung für Agenturen Zum Exklusiv-Webinar anmnelden
Der Siegeszug der künstlichen Intelligenz wird auch die Art verändern, wie Digitalagenturen ihre Dienstleistungen verkaufen und abrechnen.

Unser Webinar zeigt, wie die Preisfindung in Agenturen in Zukunft auch ohne Stundensätze funktioniert.
Zum Exklusiv-Webinar anmnelden

Ihr Auftritt auf der DMEXCO DialogArea 2024 Frühbucher-Rabatt sichern
Die Erfolgsstory geht 2024 weiter: Messeauftritt, Speakerslot, zusätzliche Leads, Marketing-Riesenpaket: Alles Inklusive.
Frühbucher-Rabatt sichern
Resilienz

Durch Innovationen sichern Startups ihre Existenz im Krisenjahr 2020

19.08.2022 In der Corona-Pandemie haben junge Unternehmen besonders anpassungsfähig reagiert und nicht nur bei Prozessinnovationen zugelegt. Dies half ihnen, auch in der Krise ihre Existenz zu sichern.

 (Bild: Gerd Altmann / Pixabay)
Bild: Gerd Altmann / Pixabay
Dies ergaben Befragungen des IAB/ZEW-Gründungspanels zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zu den Pandemie-Folgen für junge Unternehmen (Altr bis vier Jahre). Hierzu lässt das ZEW Mannheim zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und des Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser jedes Jahr etwa 6.000 Unternehmen telefonisch befragen.

Demnach führte jedes zehnte junge Unternehmen im Krisenjahr 2020 eine Marktneuheit ein - ein Wert, der drei Prozentpunkte höher liegt als bei etablierten Unternehmen. "Der überdurchschnittliche Innovationsanteil der jungen Unternehmen zeigt, dass junge Unternehmen nicht nur mit den etablierten mithalten können, sondern das Potenzial besitzen, sie überflügeln zu können und damit den Wettbewerb in ihren jeweiligen Branchen zu stärken", sagt Mit-Autorin Dr. Sandra Gottschalk‘Sandra Gottschalk’ in Expertenprofilen nachschlagen , Wissenschaftlerin im ZEW-Forschungsbereich 'Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik'. Auffällig ist auch der Anstieg der Prozessinnovationen, hier war jedes vierte junge Unternehmen aktiv. Das ist ein Plus von fünf Prozentpunkten gegenüber dem Referenzjahr 2018 - also vor der Corona-Pandemie.

Insgesamt hatte die Corona-Pandemie unterschiedliche, branchenspezifische Effekte auf das Gründungsgeschehen in Deutschland. Die Anzahl neuer Unternehmen ist 2020 insgesamt gegenüber dem Vorjahr nur leicht gesunken und 2021 sogar wieder angestiegen. Dabei gibt es eindeutige Gewinner- und Verliererbranchen der Krise. So brach die Gründungstätigkeit im Gastgewerbe und im Tourismus mit 25 Prozent gegenüber 2019 am deutlichsten ein. Dagegen verzeichnete die Chemieindustrie ein Plus von fast 16 Prozent und in der Branche Software und Games stiegen die Neugründungen sogar um 31 Prozent. Insgesamt überstieg sowohl 2020 als auch 2021 die Zahl der Gründungen die der Schließungen. Dies ist laut den Wissenschaftlern vor allem auf die ausgezahlten Wirtschaftshilfen, die Regelungen zur Kurzarbeit und die zeitweise Aussetzung der Insolvenzantragspflicht zurückzuführen.
Preview von Unternehmen - Entwicklung der Gründungs- und Schließungszahlen in Deutschland (2002-2020)

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
alle Veranstaltungen Webcasts zu diesem Thema: