Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, was sich wirklich hinter den verbreitetsten Vorurteilen gegenüber der SAP verbirgt. Anhand von praktischen Projektbeispielen räumen die Experten mit prominenten Irrtümern auf und bringen Licht ins Dunkle.
Zum Programm des Webinars
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

EU-Kommission: ACTA-Proteste sind "agressive pan-europäische Kampagne"

28.03.2012 Die Proteste gegen das Anti-Piraterie- und Urheberrechtsschutz-Abkommens ACTA sind in den Augen der EU-Kommission zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser eine "agressive pan-europäische Kampagne", die von einer demokratisch nicht legitimierten Internetgemeinde getragen werde, so steht es in einem entsprechenden Sachstandsbericht, aus dem der Branchendienst Heise Online zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zitiert.

Der Bericht sieht ein Scheitern von ACTA als ein gefährliches Signal zur Glaubwürdigkeit der EU" an. Daher dürfe die EU dem Druck der Protest auf keinen Fall nachgeben. Die Kommission betrachtet zudem sämtliche Einwände gegen das Abkommen als unbegründet.

Die Kommission geht davon aus, das die bevorstehende Prüfung von ACTA (ob es rechtswidrige Bestimmungen enthält) vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zügig erfolgt und die derzeit noch verbleibenden fünf Staaten das Abkommen dann unterzeichnen werden.

(Autor: Markus Howest )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 28.03.2012:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?