Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Ersetzt KI den Marketer? Werden unsere Kaufentscheidungen schon bald nur noch von Maschinen übernommen? Oder ist das alles nur viel heiße Luft? In diesem Vortrag sitzen sich ein Marketing-Experte und ein Data Scientist gegenüber - und stellen sich genau diesen Fragen.
Programm ansehen
KI-Systeme können Aufgaben im Marketing übernehmen und Menschen mehr Zeit für die Dinge zu geben, die wirklich wichtig sind. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Der Vortrag zeigt u.a. KI in Aktion: drei konkrete Use Cases wie Umsatz mit Hilfe von KI gesteigert werden kann.
Programm ansehen
Shop-Renditen: Deutsche Onlinehändler verdienen kaum Geld
Bild: Bernd Kasper/Pixelio

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Trotz steigender Umsätze im gesamten deutschen ECommerce-Markt sind die Renditen der Onlinehändler im Keller

Grund zum Feiern hatte die deutsche ECommerce-Branche erst vor wenigen Wochen. Der BEVH legte seine aktuellen Zahlen Relation Browser vor, die deutlich zeigen, die ECommerce-Branche wächst weiterhin. Demnach ist der Onlinehandel mit Waren im Jahr 2016 erneut um 12,5 Prozent (2015: zwölf Prozent/ 2014: sieben Prozent) gewachsen - und liegt damit weiterhin deutlich über dem Wachstum des gesamten Einzelhandels, das der Branchenverband HDE zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser auf 2,3 Prozent (481,8 Milliarden Euro) beziffert. Für 2017 rechnet der HDE für den Einzelhandel insgesamt mit einem nominalen
Umsatzplus von zwei Prozent, was 491,9 Milliarden Euro entspricht.
Der Handelsverband Deutschland (HDE) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser bezifferte seine Umsatzwachstumsprognose für den deutschen E-Commerce gleichzeitig auf elf Prozent. Schon wieder zweistellig. Grund zum Jubeln, könnte man meinen.

Doch in der Realität sieht es im deutschen E-Commerce anders aus, als die bloßen kumulierten Umsatzzahlen vermuten lassen. Denn auch wenn der Gesamtumsatz jährlich steigt, verdienen die deutschen Onlinehändler in der Tat kaum etwas. Wo immer man Handelsexperten fragt, warum die deutschen ECommerce-Händler so große Probleme haben, bekommt man zu hören: Sie verdienen kein Geld. Tatsächlich liegen die Renditen im E-Commerce um 50 Prozent niedriger als im Präsenzhandel. Tatsächlich sind die Renditen von Pure Playern und Chrosschannel-Händlern mit Versand-DNA und starkem Versandhandels-Fokus im Keller - und dümpeln auf ganz niedrigem Niveau. Das ha

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

kein Bild hochgeladen
Von: Till de Boer
Am: 09.03.2017

Zu: Shop-Renditen: Deutsche Onlinehändler verdienen kaum Geld

Amazon überrollt alle ...
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?