Vielen Unternehmen fällt es schwer, alle Entscheidungskriterien für eine neue Lösung zu definieren. Welche Anforderungen müssen kurzfristig, welche langfristig erfüllt sein? Dieses Webinar klärt auf!
Zum Programm des Webinars
In dieser virtuellen Konferenz erfahren E-Commerce- und Marketing-Entscheider, wie sie Daten und maschinelle Intelligenz effizient und machbar anwenden können.
Zur Virtuellen Konferenz 'Daten- und KI-gestützte neue Methoden in Marketing und Commerce'

Mobile-Nutzer interessieren sich für Fußball und Regionales

21.02.14 Bei mobilen Internetnutzern stehen vor allem Inhalte zu Freizeitthemen und mit regionalem Bezug im Vordergrund. Dies hat die Untersuchung "OMS - Desktop vs. Mobile" von OMS zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Nuggad zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen herausgefunden, die zeigt, welche Nutzungunterschiede zwischen mobilen Webseiten und der klassischen Desktop-Nutzung bestehen.

Einer der wesentlichen Unterschiede der beiden Nutzergruppen ist, dass Desktopnutzer auf Newswebseiten bevorzugt Nachrichten abrufen; an zweiter Stelle stehen Freizeit-Inhalte. Im Mobile-Bereich ist es genau umgekehrt.

Mobile-Nutzer sind laut der Erhebung jünger als Desktop-Nutzer. Besonders intensiv wird der mobile Kanal dabei vor allem von den 20- bis 29-Jährigen (15,4 Prozent) und den 30- bis 39-Jährigen (29,2 Prozent) genutzt. Im direkten Geschlechtervergleich ist die Nutzungsverteilung wiederum sehr ähnlich: Sowohl der Desktop- als auch der Mobile-Kanal werden zu je rund einem Viertel von Frauen und zu rund drei Viertel von Männern genutzt.

Im Fokus der mobilen Nutzer stehen laut Studie insbesondere regionale Inhalte sowie Themenangebote für die Freizeitgestaltung und Sportinhalte. Männer nutzen dabei im Vergleich zu den Frauen überproportional häufig fußballbezogene Webseiten über den mobilen Kanal. Frauen interessieren sich mobil eher für regionale Themen und Ratgeber-Inhalte.

Für die Studie "OMS - Desktop vs. Mobile" wurden von Juni bis August 2013 über 1.500 Nutzer auf den Mobile- und Desktop-Webseiten im OMS Gesamtportfolio befragt (davon rund 700 Mobile- und mehr als 800 Desktop-Nutzer). Nach Untersuchungen zur Mobile Usability und Nutzung soll in Kürze eine weitere OMS-Studie erscheinen, die die Werbewirkung des mobilen Kanals analysiert und Werbungtreibenden Erkenntnisse darüber liefert, was mobil wirkt und was nicht.

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.02.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?