Optimale Preisfindung für Agenturen Zum Exklusiv-Webinar anmnelden
Der Siegeszug der künstlichen Intelligenz wird auch die Art verändern, wie Digitalagenturen ihre Dienstleistungen verkaufen und abrechnen.

Unser Webinar zeigt, wie die Preisfindung in Agenturen in Zukunft auch ohne Stundensätze funktioniert.
Zum Exklusiv-Webinar anmnelden

Ihr Auftritt auf der DMEXCO DialogArea 2024 Frühbucher-Rabatt sichern
Die Erfolgsstory geht 2024 weiter: Messeauftritt, Speakerslot, zusätzliche Leads, Marketing-Riesenpaket: Alles Inklusive.
Frühbucher-Rabatt sichern
Abo-Ökonomie

Im Preis enthaltene Spiele lassen Menschen eher Streaming-Abos abschließen

06.10.2023 Bei integrierten Spielen ist rund jeder dritte User unter 40 Jahren eher bereit, ein Streaming-Abo abzuschließen. Bei den über 40-Jährigen ist jeder Fünfte interessiert.

 (Bild: Midjourney/Sebastian Halm)
Bild: Midjourney/Sebastian Halm
Obwohl die Nutzer für Gaming-Funktionen bereits jetzt moderate Aufpreise akzeptieren würden, sind im Verdrängungskampf gebührenfreie Spielepakete zu erwarten. Mehr als jeder Dritte ist zudem an "Watch Together" interessiert, rund ein Viertel an "Social Streaming".
  • Über 40 Prozent der 18- bis 39-Jährigen sind an einer Kombi aus Streaming und Gaming interessiert
  • 30 Prozent der U40-User wären eher geneigt ein Streaming-Abo abzuschließen, wenn Spiele enthalten sind
  • Aber: 46 Prozent der 18-39-Jährigen glauben, dass Gaming die Qualität der Videoinhalte negativ beeinflusst
  • 40 bis 50 Prozent der U40-User sind bereit, moderate Aufpreise (1-3 Euro) für ein Spielepaket zu zahlen
  • Mehr als jeder Dritte an "Watch-Together" (synchronisierte Wiedergabe an mehreren Orten) interessiert
  • Rund ein Viertel an Social Streaming (sehen, was Familie und Freunden streamen) interessiert
Streaming und Gaming - laut der Simon-Kucher Streaming-Studie die perfekte Kombi. So freuen sich 43 Prozent der 18-39-Jährigen und 25 Prozent der Ü40-Jährigen, wenn ein Anbieter beide Inhalte bündelt. Die Begeisterung hat dabei direkten Einfluss auf das Kaufverhalten. Demnach würden 30 Prozent der 18-39-Jährigen und 16 Prozent der Ü40-Jährigen eher ein Abo abschließen, wenn im Streaming-Angebot auch Gaming-Optionen enthalten sind.

Gaming-Optionen ziehen junge Zielgruppe an

Spielepakete sind nicht mehr nur nice-to-have, sondern ein wichtiges Argument im Kampf um Kunden. Netflix zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat bereits zahlreiche Spiele integriert und das kann sich zum entscheidenden Vorteil entwickeln."

Blind nachziehen sollte die Konkurrenz aber nicht. Denn das Interesse an Spielepaketen hängt für 41 Prozent der 18-39-Jährigen und 29 Prozent der Ü40-Jährigen stark davon ab, auf welcher Plattform (z. B. Mobil, Desktop) die Spiele verfügbar sein werden. Zudem befürchten 46 Prozent der 18-39-Jährigen und 34 Prozent der Ü40-Jähren, dass Gaming-Integrationen die Qualität der Videoinhalte negativ beeinflusst.

Kostenlose Gaming-Funktionen in Deutschland?

Ist Deutschland also ungeeignet? Nein. Obwohl die Zahlungsbereitschaft hierzulande geringer ist, wären schon jetzt rund 40 bis 50 Prozent der jüngeren Zielgruppe in Deutschland bereit, für integrierte Spiele einen Aufpreis von bis zu drei Euro zu zahlen.

Aber es ist nicht nur Gaming, das die Streaming-Abonnenten reizt. Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) ist an "Watch Together" interessiert - einer Funktion, die es mehreren Konten an verschiedenen Standorten ermöglicht, Inhalte gleichzeitig abzuspielen. Besonders Abonennten von Disney+ (45 Prozent) und DAZN (43 Prozent) wünschen sich laut der Simon-Kucher Streaming-Studie, Inhalte mit Freunden synchronisieren zu können. WOW-Abonnenten zeigen mit 27 Prozent eher noch verhaltenes Interesse.

Ebenfalls im Kommen: Social Streaming. Rund jeder vierte Streaming-User (27 Prozent) würde gerne sehen, was Freunde und Familienmitglieder gerade streamen. Besonders Abonnenten von Disney+ (36 Prozent) sind hier neugierig. Und die Funktion ist alles andere als Zukunftsmusik. Amazons Watch-Party-Funktion ist bereits jetzt in Deutschland verfügbar.

Die repräsentative Studie der Unternehmensberatung Simon-Kucher zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen wurde im Mai 2023 in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Cint zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser erstellt. 11.910 Konsumenten in 12 Ländern weltweit (Deutschland: n=1.001) wurden zu Streaming-Verhalten, Inhaltspräferenzen und Zahlungsbereitschaft befragt. Die Ergebnisse oben beziehen sich auf die BRD.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema: