Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Unser Webinar zeigt Ihnen, wie Sie Kundendaten optimaler nutzen können, um Warenkörbe zu füllen und Conversions zu erzielen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
iBusiness Internet der Dinge
Beträge 1 bis 10 von 307
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Trends

Service-Roboter-Boom: Verkaufszahlen steigen weltweit um 32 Prozentweiter...

(28.10.2020) Der Verkaufswert von professionellen Service-Robotern ist weltweit um 32 Prozent auf 11,2 Milliarden US-Dollar gestiegen (2018-2019). Im laufenden Jahr bekommt der Markt weitere Impulse von der COVID-19-Pandemie.

Bildschirme 2030: Netzhautprojektion und XR-Brillenweiter...

(22.10.2020) Deloitte-Experten entwickeln vier Extremszenarien dazu, wie unser digitaler Bildschirmalltag im Jahr 2030 aussehen könnte: Nutzer-Akzeptanz, Datenschutz und Ökosysteme - von diesen drei Faktoren hängt ab, welche Rolle künftig Bildschirme spielen.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Einsatzbereiche von KI: Wie Künstliche Intelligenz Arbeitsbereiche verändertweiter...

(20.10.2020) Künstliche Intelligenz nimmt Mitarbeitern in vielen Bereichen wirklich Arbeit ab und verändert sie. Wo die nächsten "Intelligenzschübe" zu erwarten sind:

Sprachassistenten treten auf der Stelleweiter...

(12.10.2020) Nicht einmal ein Drittel der Deutschen nutzt Sprachassistenten. Das Wachstum ist zum Stillstand gekommen.

Investitionen: Digitalisierungsschub durch Coronaweiter...

(12.10.2020) Die Hälfte der deutschen Unternehmen investiert in neue Vernetzungslösungen und den Schutz digitaler Infrastrukturen oder plant dies konkret. Über 40 Prozent brauchen innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Glasfaseranschluss.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Wie die Blockchain-Technologie die Logistik vereinfachen kannweiter...

(24.09.2020) Die Logistik gehört noch immer zu den besonders schlecht digitalisierten Branchen. Das Zusammenspiel aus Distributed Ledger-Technologie (DLT) und Blockchain soll dies nun ändern.

KI im Mittelstand: Das sind die 5 größten Herausforderungenweiter...

(13.08.2020) Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen haben einige Hürden zu überwinden, wenn sie Künstliche Intelligenz in ihren Unternehmen einsetzen wollen.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Open Data: Wie öffentliche Daten zu Geschäftsideen werdenweiter...

(09.06.2020) In Deutschland sind die Vorteile von Open Data bislang nur wenig bekannt. Das sollte sich schleunigst ändern. Neue Geschäftsmodelle warten darauf, erschlossen zu werden.

Offenheit für Telemedizin: Corona hat als E-Health-Turbo gewirktweiter...

(02.06.2020) Die Corona-Krise hat insgesamt zu einer großen Offenheit in der Gesellschaft gegenüber telemedizinischen Angeboten geführt: 93 Prozent sprechen sich für einen Ausbau der digitalen Gesundheitsversorgung aus. Und es sagen 62 Prozent, dass die ärztliche Beratung per Chat jetzt und in Zukunft ausgebaut werden sollte. 6 von 10 Befragten (59 Prozent) meinen, Video-Sprechstunden sollten nicht nur zu Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie standardmäßig verfügbar sein. Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) ist zudem der Ansicht, dass sich mithilfe digitaler Technologien solche Krisen besser bewältigen lassen. Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Im April und Mai 2020 wurden dabei 1.193 Personen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ.

Digitalgutschein, Homeoffice-Bonus und digitale Schulen: So könnte der 'Digitalpakt Deutschland' aussehenweiter...

(04.05.2020) Digitalgutscheine für Unternehmen, Homeoffice-Boni für Arbeitnehmer, Modernisierung von Verwaltung und Schulen und Investitionen in eine nachhaltige digitale Infrastruktur: Mit dem 'Digitalpakt Deutschland' hat der Digitalverband Bitkom ein Programm für den Ausweg aus der Krise und die Zeit danach vorgestellt. Die vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen ein Investitionsvolumen von insgesamt 15 Milliarden Euro.