Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Unser Webinar zeigt Ihnen, wie Sie Kundendaten optimaler nutzen können, um Warenkörbe zu füllen und Conversions zu erzielen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
iBusiness Internet der Dinge
Beträge 1 bis 10 von 189
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Unternehmen
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Investitionsindex 2021: Agenturen und Onlineshops sind optimistischweiter...

(07.10.2020) Haben sich durch Corona die Investitionspläne bei den Unternehmen der digitalen Wirtschaft geändert? Eine iBusiness-Umfrage zeigt deutliche Unterschiede. Vor allem bei Dienstleistern und Agenturen gibt es sehr viel Optimisten.

Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie mit bei der Umfrage zum interaktiven Wirtschaftsklima 2020weiter...

(01.10.2020) Sie als Experte sind gefragt: Füllen Sie bitte einfach den Online-Fragebogen (Ausfülldauer 2 min) aus. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, befragt die iBusiness-Redaktion die Interaktiv- und Digitalprofis in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach ihrer Einschätzung zum Interaktiv-Wirtschaftsklima.

Oculus VR-Brillen: Datenschützer erzwingen Verkaufsstoppweiter...

(04.09.2020) Weil Oculus-Brillen nur noch mit einem Facebook-Account in Betrieb genommen werden können, werden diese seit Dienstag nicht mehr offiziell verkauft. Lediglich Lagerbestände sind noch im Handel erhältlich.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Virtual Reality: Online-Shop der Zukunft oder nur Marketing-Tool?weiter...

(03.09.2020) Dank Corona ist Virtual Reality aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Doch wo geht die Reise hin? Werden Online-Shops demnächst komplett virtuell? Oder bleibt VR eine weitere schöne Marketing-Option?

Corona-Krise beschleunigt Digitalisierung in jedem zweiten Unternehmenweiter...

(11.08.2020) Corona ist der Beschleuniger der Digitalisierung. Was einem Großteil der deutschen Arbeitnehmer in den letzten Wochen im Kleinen sicher schon auffiel, bestätigt nun die Umfrage.

Bundesregierung: So soll Industrie 4.0 zur Bewältigung der Krise beitragenweiter...

(24.06.2020) Die Bundesregierung sieht vor, die Industrie 4.0 in den industriellen Anwender-Branchen zu verankern sowie offene, digitale Ökosysteme für die Geschäftsbeziehungen zwischen den Unternehmen (B2B) als "Kernkompetenz einer krisenfesten und nachhaltigen deutschen und europäischen Industrie" aufzubauen.

Verimi erhält Zulassung für Öffentliche Verwaltungenweiter...

(26.05.2020) Verimi schließt die BMI-Bewertung erfolgreich ab und ist damit für Identifizierungs- und Authentifizierungsdienste in öffentlichen Verwaltungen zugelassen.

Google stellt Smart City-Projekt einweiter...

(22.05.2020) Google-Mutterkonzern Alphabet hat die Arbeit an einem Smart-City-Projekt in Toronto eigestellt. Ursprünglich war geplant, 3.000 Wohneinheiten auf einem rund 49.000 Quadratmeter großen Grundstück zu bauen, die nach besonders klimafreundlichen Kritierien erstellt werden sollten. Mittels smarte Technik sollte der Verkehr zum Beispiel besonders Fußgängerfreundlich gergelt werden. Nach Angaben des mit dem Projekt betrauten Tochter-Start-up Sidewalk Labs musste das Projekt auch wegen der Corona-Pandemie aufgegeben werden. Offenbar seien die Kosten des Projekts im Vergleich zu den bisher vorzeigbaren Erfolgen zu hoch gewesen, berichtet finanzen.net .

Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie mit bei der Umfrage zum interaktiven Wirtschaftsklima 2020weiter...

(07.04.2020) Sie als Experte sind gefragt: Füllen Sie bitte einfach den Online-Fragebogen (Ausfülldauer 2 min) aus. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, befragt die iBusiness-Redaktion die Interaktiv- und Digitalprofis in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach ihrer Einschätzung zum Interaktiv-Wirtschaftsklima.

Deutsche Unternehmen investieren in ERP-Modernisierungweiter...

(03.04.2020) Während viele Unternehmen in der Vergangenheit ihre IT-Budgets für die Instandhaltung veralteter Systeme verwendeten, fließen jetzt deutlich mehr Mittel in zeitgemäße Lösungen.