E-Mail - von der Klickmaschine zum vollwertigen Verkaufskanal: Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie dank interaktiven Features in der E-Mail die User Experience und damit direkt die Conversion erhöht werden kann.
Jetzt kostenlos anmelden
2021 wird das Jahr der 1:1-Kommunikation. Denn jeder Kunde ist Gestalter*in der eigenen Customer Journey. Eine „Customer Journey“ war noch nie statisch. Der Vortrag zeigt, wohin die Reise gehen wird.
Jetzt kostenlos anmelden

Unnötige Werbe-Mails erzeugen 1,6 Millionen Tonnen CO2

19.02.2021 Wenn das Internet ein Land wäre, müsste es als der sechstgrößte Umweltverschmutzer weltweit bezeichnet werden. Mit 3,5 Millionen E-Mails, die im Jahr 2020 pro Sekunde verschickt wurden, und einer CO2-Bilanz von 10 g pro E-Mail spielt die elektronische Post eine erhebliche Rolle bei den schädlichen Umweltfolgen des Internets.

 (Bild: Output AG)
Bild: Output AG
Der App-Anbieter Cleanfox zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat auf der Grundlage von exklusiven Daten seines Panels von 3.500.000 Nutzern eine Studie zur Verschmutzung durch E-Mails verfasst. Demnach erhielt 2020 ein Deutscher durchschnittlich 3.051 Werbe-Mails, von denen er 2.288 nie geöffnet hat. Im Jahr 2020 waren die von einem einzigen Bürger Deutschlands erhaltenen Newsletters verantwortlich für die Emission von 30 kg CO2, was 250 km mit einem Volkswagen entspricht. Und von diesen E-Mails wurden nur 25 Prozent geöffnet. Abgesehen davon, dass dadurch die Mailboxen verstopft werden, verursacht dies eine enorme Umweltverschmutzung. So haben unnötige Werbe-Mails eine jährliche CO2-Bilanz von 22 kg für einen Deutschen, die einer Autofahrt von 180 km entspricht.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Ungleichheit der Generationen und Geschlechter

Die Generation X ist diejenige, deren Mailboxen im Jahr 2020 mit 3.633 ungeöffneten Newsletters, die dem CO2-Fußabdruck einer Autofahrt von 300 km entsprechen, am meisten Verschmutzung verursachten. Laut Cleanfox sei auch festzustellen, dass Frauen durchschnittlich eher die Zielgruppe für Newsletters sind, da sie 405 Newsletters mehr erhalten als Männer.

Die Newsletters, die ein Deutscher 2020 erhielt, haben einen CO2-Fußabdruck von 31 kg CO2. Wenn Sie Ihre Mailbox 10 Jahre lang nicht bereinigen, wird sie einen jährlichen CO2-Fußabdruck von 1,65 Tonnen hinterlassen, genauso viel wie ein Hin- und Rückflug zwischen Berlin und Lappland. Wenn alle Deutschen ihre unnötigen E-Mails löschen, würde der Ausstoß von 1,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr vermieden. Das entspricht der Umweltverschmutzung, die von einer Stadt mit 174.000 Einwohnern wie Leverkusen in einem Jahr erzeugt wird.

(Autor: Christina Rose )

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken