Expert Talk: "Mit der Girocard mehr Online-Umsatz machen" Video-Podcast ansehen
Die Girocard ist Deutschlands meistgenutzte Bezahlkarte - nur im Onlinehandel spielt sie keine Rolle. Computop-Chef Ralf Gladis erklärt im iBusiness Expert Talk, wie Sie das ändern können und so mehr Umsatz machen.
Video-Podcast ansehen
Expert-Talk: "Omnichannel braucht smarte Lösungen" Video-Podcast ansehen
Digitalisierung, Kaufzurückhaltung, Omnichannel: Die Herausforderungen für den Handel sind gewaltig. Smarte, schlanke Lösungen mit hoher Effizienz sind wichtiger denn je, meint Computop-Chef Ralf Gladis im iBusiness Expert Talk. Welche das sind:
Video-Podcast ansehen

Hilfe statt Hass: Fast 40 Prozent der Deutschen spenden über soziale Medien

20.12.2022 Information, Unterhaltung sowie Vernetzung und Kontaktpflege zählen zu den Hauptnutzungsmotiven sozialer Medien. Aber auch als Spendenplattform haben sich Social-Media-Plattformen etabliert - und stärken so das Miteinander.

 (Bild: Biljana Jovanovic auf Pixabay)
Bild: Biljana Jovanovic auf Pixabay
In der Debatte über soziale Medien dominieren oft negative Aspekte wie Hate Speech oder Desinformation. Von der Grundidee sozialer Medien, nämlich die Verbindungen untereinander und Gemeinschaft zu befördern, scheint nicht viel übrig zu sein. Doch dieser Eindruck täuscht, wie eine Umfrage vom Eco - Verband der Internetwirtschaft zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zum Nutzungsverhalten zeigt. Das Meinungsforschungsinstituts Civey befragte dafür Ende November 2.500 Social-Media-Nutzerinnen und Nutzern.

Preview von Eco-Verband - Wofür die Deutschen soziale Netzwerke nutzen

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden
Die Hälfte der Deutschen über 14 Jahren (50 Prozent) sind regelmäßig in sozialen Medien aktiv. 38,9 Prozent nutzen soziale Netzwerke, um mit Freunden, Familie und Bekannten in Kontakt zu bleiben und neue Kontakte zu knüpfen. Mehr als jeder Fünfte ist in Social-Media-Gruppen aktiv und sucht über die Plattformen den Austausch mit anderen. Dabei zeigt sich Solidarität auch anhand der Spendenbereitschaft: 38,4 Prozent haben sich bereits an Spendenaktionen über soziale Medien beteiligt.

"Die Pandemie hat eindrucksvoll bewiesen, welche Potenziale Social-Media-Plattformen im Miteinander nach wie vor entfalten können. Ob im Zuge des Angriffskriegs auf die Ukraine, der Hochwasserkatastrophe oder in Zeiten von Social Distancing: Menschen haben sich über soziale Medien und digitale Nachbarschaftsdienste vernetzt, unterstützt und Hilfsangebote koordiniert", betont Oliver Süme‘Oliver Süme’ in Expertenprofilen nachschlagen , Eco-Vorstandsvorsitzender. Welche Kraft der Vernetzung soziale Medien dabei entfalten können, zeigten auch soziale Bewegungen wie #FridaysforFuture, #StandwithUkraine oder #IranRevolution.

Wozu Menschen soziale Medien nutzen

Die Befragten nutzen soziale Medien vor allem, um sich zu informieren (43,2 Prozent), zur Unterhaltung (40,8 Prozent) sowie zur Vernetzung und Kontaktpflege (38,9 Prozent). Mehr als jeder fünfte Social-Media-User (22,2 Prozent) ist auf den Social-Media-Plattformen in Gruppen aktiv. Laut dem Eco-Verband tragen soziale Medien damit zum sozialen Miteinander bei und nehmen Einfluss auf die gesellschaftliche Teilhabe. Verlängern sich Online-Kontakte in das reale Leben, können sie positive Gemeinschaftserfahrungen schaffen und das Wir-Gefühl stärken. Etwa wenn in Stadtteil-Gruppen Nachbarschaftshilfen organisiert werden, Werkzeug ausgeliehen oder Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Social-Media-Plattformen für gute Zwecke


Preview von Eco-Verband - Spendenbereitschaft in den sozialen Netzwerken

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden
Non-Profit-Organisationen oder Einzelpersonen erreichen über die Plattformen Millionen von Menschen und Unterstützung für ihre Belange. Fast ein Viertel der Deutschen hat bereits einen Social-Media-Beitrag einer gemeinnützigen Organisation oder hilfsbedürftigen Person in seinem Netzwerk geteilt. Jeder vierte Social-Media-User (25 Prozent) hat für einen gemeinnützigen Beitrag bereits eine Reaction, beispielsweise ein Like, vergeben. 17,6 Prozent der Befragten haben einen entsprechenden Beitrag kommentiert. 9,1 Prozent wiederum posten über ihren persönlichen Social-Media-Account eigene Beiträge, die gute Zwecke unterstützen. Hoch ist auch die Spendenbereitschaft: Fast 40 Prozent der Befragten haben sich über soziale Medien bereits an einer Spendenaktion beteiligt. Allein über Facebook und Instagram konnten bis März 2021 weltweit über 5 Milliarden US-Dollar an Spenden generiert werden.

Digitale Medienkompetenz fördern

Bei allen positiven Erfahrungen sei es wichtig, Menschen dazu zu befähigen, Fake-News, Propaganda und Manipulationen im Netz zu erkennen und abzuwehren. "Dazu braucht es einen gesamtgesellschaftlichen Ansatz, der auch die Förderung digitaler Medienkompetenz vom Kleinkind bis zum Senior umfasst. Wer Quellen im Netz verlässlich beurteilen kann, ist in der Lage Fake News zu identifizieren und wird vermutlich nicht zu deren Verbreitung beitragen" so Süme. Um illegale Inhalte im Netz einzudämmen, können BürgerInnen Verdachtsfälle bei der Eco-Beschwerdestelle melden. JuristInnen prüfen die Inhalte und leiten ggf. weitergehende Maßnahmen nach dem "Notice-and-Takedown-Prinzip" ein - in Zusammenarbeit mit Internet-Providern und Anbietern sozialer Medien sowie Strafverfolgungsbehörden.

Diese Verantwortung dürfe jedoch nicht allein den Technologiekonzernen auferlegt werden, so Süme. "Es erfordert fundierte juristische Kenntnisse zu beurteilen, ob eine Äußerung von der im Grundgesetz verankerten Meinungsfreiheit gedeckt ist oder schon in den Bereich der Strafbarkeit bzw. Jugendgefährdung fällt". Die finale juristische Bewertung müsse insbesondere bei komplexen Sachverhalten oder strittigen Rechtsansichten Aufgabe der Gerichte bleiben.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema:

NETZhelfer GmbH

Wir sind Experten im Bereich Suchmaschinenoptimierung, Google Ads, Webdesign und Social Media!

Unternehmensprofil ansehen
Experten-Profile Genannte Personen: