Expert Talk: "Durchdachte Experience schafft resiliente Geschäftsmodelle" Video-Podcast ansehen
Eine Welt im Krisenmodus hinterlässt auch Spuren in der Digital Experience. Wie Unternehmen gekonnt ihre Abhängigkeiten reduzieren, digitale Services vorantreiben und in der Krise alles richtig machen können, erklärt Synaigy-Chef Joubin Rahimi im iBusiness Expert Talk.
Video-Podcast ansehen
Die drei Säulen einer erfolgreichen digitalen B2B-Transformation Jetzt kostenlos downloaden
Wie man es durch die erfolgreiche digitale Transformation schaffen kann, Website-Traffic, Kundenengagement, Besucherzahl und Onlineverkäufe binnen weniger Jahre zu vervielfachen.
Jetzt kostenlos downloaden

Online-Möbelmarkt wächst nur langsam

18.10.2022 Die Deutschen kaufen ihre Möbel zwar häufiger online, das Wachstum findet aber auf sehr niedrigem Niveau statt. Am wichtigsten ist dabei eine umfassende Produktbeschreibung und die Lieferung bis an den Verwendungsort. Weniger wichtig sind Montage und Beratung. An der Nachhaltigkeit scheiden sich die Geister.

 (Bild: Pixabay/ Newhouse)
Bild: Pixabay/ Newhouse
Für manche ist es ein lieb gewonnenes Ritual: Ab auf die Autobahn und raus zum großen Möbelhaus auf der grünen Wiese. Doch immer öfter kaufen deutsche Verbraucher ihre Möbel auch im Netz. Das ergibt eine GfK zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser -Umfrage des Onlinehändlers Galaxus zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , für die in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2.508 repräsentativ ausgewählte Personen befragt wurden.

Zwar kaufen knapp acht von zehn Deutschen noch vorwiegend im stationären Möbelhaus ein. Doch bereits 21,7 Prozent sagen, dass sie vorwiegend online shoppen. Trendsetter sind die 18-29-Jährigen (26,7 Prozent), aber auch 23,1 Prozent der 50-59-Jährigen shoppen vorwiegend online. Ab 60 Jahren wird der Anteil kleiner.

Preview von Online vs. offline - Wo kaufen Sie ihre Möbel ein?

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden


Produktinfos und Lieferung entscheidend, Beratung weniger

Entscheidend beim Online-Kauf von Möbeln ist für die Befragten eine detaillierte Produktinformationsseite: Knapp vier von zehn Befragten geben dies als "am wichtigsten" an. Aber auch die Lieferung bis zum Verwendungsort ist ausschlaggebend: Für 35,7 Prozent ist sie der wichtigste Aspekt. "Wir müssen unseren Kundinnen und Kunden alle relevanten Informationen und so viele Bilder wie möglich zur Verfügung stellen. Die fehlende Möglichkeit ein Möbelstück anzufassen oder Probe zu sitzen, ist immer noch einer der Hauptgründe dafür, dass online weniger gekauft wird. Dies gilt insbesondere für Polstermöbel. Dem können wir aber mit dem richtigen Content entgegenwirken", sagt Jan Wentrot ‘Jan Wentrot’ in Expertenprofilen nachschlagen , Leader Category Management bei Galaxus Deutschland.

19,3 Prozent der Deutschen empfinden die Montage am Verwendungsort als den wichtigsten Aspekt, wobei es größere Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt: 21,5 Prozent der Männer wünschen sich, dass Profis die Möbel zusammenschrauben, bei den Frauen sind es nur 17,1 Prozent. Eine Lieferung zum Verwendungsort wiederum wünschen sich 39,1 Prozent der Frauen besonders, während nur 32,3 Prozent der Männer sie als wichtigsten Faktor beim Möbelshopping ankreuzen.

Große Unterschiede gibt es nach Wohnort: In Dörfern und Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern ist die Montage für nur einen von zehn Befragten der wichtigste Faktor, in Orten ab 5.000 Einwohnern ist die Quote doppelt so hoch. "Auf dem Dorf wird also öfter selbst geschraubt und gehämmert, in der Stadt lässt man eher mal schrauben", sagt Jan Wentrot.

Beratung beim Onlineshopping von Möbeln, zum Beispiel über Chat-Bots oder Testbeiträge, betrachten nur 6,3 Prozent der Deutschen als wichtig.

Preview von Die wichtigsten Services beim Online-Möbelkauf

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden


Nachhaltigkeit ist noch wenig gefragt

Nachhaltigkeit spaltet die Deutschen, zumindest beim Möbelshoppen: 49,2 Prozent aller Befragten sagen, dass sie auf Nachhaltigkeit achten. 50,8 Prozent achten nicht darauf. Weder Frauen noch Männer haben hier bestimmte Vorlieben, auch das Einkommen spielt keine große Rolle. Unterschiede finden sich aber wieder zwischen Stadt und Land: In Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern wird seltener auf Nachhaltigkeit geachtet als in den größeren Städten.

Doch was heißt Nachhaltigkeit? Worauf genau wird geachtet, was wird bevorzugt? Die meisten achten auf Zertifikate wie FSC, den Blauen Engel, Öko-Tex etc. 24,3 Prozent der Deutschen wollen zertifizierte Materialien. Dahinter folgen Regionalität der Möbel (16,9 Prozent) und Second Hand (16,8 Prozent). Auch wenn insgesamt nur eine knappe Minderheit auf Nachhaltigkeit beim Möbelkauf achtet, kann es sich dabei um eine lukrative und wachsende Nische handeln.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema:
Experten-Profile Genannte Personen:
Relation Browser Tags/Schlagwörter und Unternehmen: