Digitale Assets sind längst ein geschäftskritischer Faktor geworden. Genau deswegen brauchen Manager heute einen wirklich transparenten Blick auf ihre Applikationen, Abhängigkeiten und Lizenzen, erklärt Mesut Bakir vom Softwareanbieter Cast im iBusiness Expert Talk.
Video-Podcast ansehen
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen

Studie: Emotionalisierung im Onlinehandel auf dem Vormarsch

09.12.2014 Das Trendthema Erlebnisvermittlung beim Online-Shopping findet nun auch in der Praxis seinen Weg in die Unternehmen. In den USA räumen Handelsexperten Erlebnisfaktoren wie Personalisierung und Interaktivität der Inhalte mit 78 Prozent bereits fast den selben Stellenwert beim Shopper ein wie transaktionsbasierten Elementen, zum Beispiel Shop-Performance, Preis oder Verfügbarkeit, mit 79 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Web Content Management (WCM)-Spezialisten CoreMedia zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen .

Der Onlinehandel setzt auf Emotionen. (Bild: PublicDomainPictures / www.pixabay.com)
Bild: PublicDomainPictures / Pixabay
Der Onlinehandel setzt auf Emotionen.
In der Umfrage bestätigten elf Prozent der Befragten, dass bereits Strategien für den Erlebniskauf in ihrem Unternehmen implementiert seien. Bei insgesamt 75 Prozent der Befragten wird das Thema bereits getestet oder zumindest diskutiert. Auch die befragten Händler sehen im Erlebniskauf einen Wettbewerbsvorteil: So stufen 57 Prozent die Austauschbarkeit der Online-Angebote als Haupttreiber der neuen Erlebnisorientierung ein. Dahinter rangieren niedrige Konversionsraten mit 44 Prozent und eine schlechte Markenwahrnehmung mit 43 Prozent, die das Thema auf die Agenda der Händler heben.

Wenn es um die angestrebten Ziele der Erlebnisorientierung geht, stehen Kundenloyalität (68 Prozent), Umsatzwachstum (66 Prozent), Kundenzufriedenheit (63 Prozent), Kundeninteraktion (62 Prozent) und Markenbekanntheit (58 Prozent) im Vordergrund. Es gibt jedoch noch einige Hürden zu überwinden: 58 Prozent der Befragten sehen hier die Verknüpfung der einzelnen Interaktionskanäle sowie die Personalisierung des Kundenerlebnisses als Herausforderung, 55 Prozent die Integration in bestehende Marketingsysteme und -kampagnen.

"Das Feedback der Befragten und die Entwicklung in den USA zeigen deutlich, dass der Online-Handel sich klar vom reinen Transaktions- hin zum Erlebnisverkauf entwickelt", kommentiert Gerrit Kolb 'Gerrit Kolb' in Expertenprofilen nachschlagen , CEO von CoreMedia, die Umfrageergebnisse.

(AutorIn: Susan Rönisch )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen:
Firmen / Sites:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?