Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Dieser Vortrag zeigt, wie Sie mit der Power von 3rd-Party-Data und innovativen analytischen Modellen, mehr Wissen ins CRM generieren, richtige Target Groups identifizieren und diese über die passenden Channels erreichen.
Programm ansehen
Digital und Programmatic sind die Werbekanäle der Zukunft, erfüllen aber derzeit die Erwartungen nicht. Woran liegt das und wie kann man diese Probleme lösen? Diese Fragen klären wir im Vortrag und beleuchten, wo der deutsche Werbemarkt immer noch große Potenziale verschenkt.
Programm ansehen

E-Commerce: Händlerbund startet Initiative gegen Abmahnmissbrauch

08.07.2015 Abmahnungen können gerade für kleine, aber auch mittelständische Onlinehändler existenzbedrohend sein. Um dieses Problem im deutschen E-Commerce einzudämmen, startet der Händlerbund zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ab sofort die Initiative 'Fair Commerce - gegen Abmahnmissbrauch'.

Onlinehändler tappen schnell unbeabsichtigt in die Abmahnfalle - und das kann teuer werden (Bild: PublicDomainPictures/Pixabay)
Bild: PublicDomainPictures/Pixabay
Onlinehändler tappen schnell unbeabsichtigt in die Abmahnfalle - und das kann teuer werden
Fast jeder dritte Onlinehändler (29 Prozent) wurde im Jahr 2014 mindestens einmal abgemahnt. Jeder fünfte von ihnen wurde sogar häufiger als einmal abgemahnt. Dies geht aus einer Studie des Händlerbundes hervor, für die 503 Online-Händler befragt wurden. In rund jedem zweiten Fall wurde eine Verletzung des Wettbewerbsrechts allgemein abgemahnt. Bei 11 Prozent der befragten Onlinehändler war die Verletzung des Markenrechts sowie die Verletzung des Urheberrechts der häufigste Abmahngrund.

Um für einen faireren Wettbewerb zu sorgen, die Zahl der Abmahnungen zu reduzieren und vor allem der Abmahnindustrie entgegenzustehen, startet er die Initiative Fair Commerce. Die Händlerbund-Mitglieder sollen sich in Zukunft zunächst gegenseitig auf rechtliche Fehler in ihren Shops oder auf den Webseiten hinweisen, bevor eine Abmahnung, die schließlich für beide Seiten mit Kosten verbunden ist, ausgesprochen wird.

Bisher sei, wenn ein Rechtsverstoß erkannt wird, der erste Schritt oftmals eine Abmahnung, bestätigt der Verband. Wenn die Händler dann die Rechtsberatung des Händlerbundes aufsuchen, seien sie häufig irritiert, warum die Unstimmigkeiten im ersten Schritt nicht auf humanerem Weg geregelt werden könnten. Die neue Initiative soll nun in erster Linie darauf aufmerksam machen, dass man durch den direkten Dialog mit den Onlinehandels-Kollegen Abmahnungen auch vermeiden kann.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Infografik: So gehen Onlinehändler bei einer Abmahnung vor
(chart: Händlerbund)

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?