Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10er Set für alle Digitalen zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen

Wegen Nutzerdaten: Google muss in Frankreich Strafe zahlen

09.01.14 Weil Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser gegen französische Datenschutzgesetze verstoßen hat, muss der Suchmaschinenspezialist nun 150.000 Euro an die Datenschutzbehörde CNIL zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zahlen, berichtet Sueddeutsche.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Dies sei die höchste Geldstrafe, die von der Behörde jemals ausgesprochen wurde. Der Hintergrund: Seit 2012 ist Google in der Lage, die Nutzeraktivitäten in seiner Suchmaschine, seinem Maildienst und dem sozialen Netzwerk zu verfolgen und so gezielt passende Werbung zu schalten. Die französische Behörde hatte von Google vergeblich verlangt, die Internetnutzer über den Umgang mit ihren persönlichen Daten zu informieren.

(Autor: Markus Howest )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.01.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?