Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier voten und gewinnen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars

Infineon und IDEX Biometrics entwickeln biometrische Kartenlösungen

27.11.2018 Infineon ist führend bei Chiplösungen für Bezahlkarten, IDEX bei der Authentisierung per Fingerabdruck. Gemeinsam wollen die Unternehmen Biometrie-Lösungen von IDEX in Plattformen mit Sicherheitscontrollern von Infineon integrieren. Sie werden einen System-on-Card-Demonstrator entwickeln, der auf dem neuesten 16-Bit-Sicherheitscontroller von Infineon läuft. Dieser verfügt über zwei Schnittstellen und funktioniert sowohl kontaktlos als auch kontaktbasiert.

 (Bild: SXC.hu/Davide Guglielmo)
Bild: SXC.hu/Davide Guglielmo
Biometrische Karten mit einfacher Authentifizierung per Fingerabdruck (zweiter Authentifizierungsfaktor) sollen Kartenbetrug besser verhindern. Dies gilt für reine Bezahllösungen wie auch für Kartenanwendungen, die Bezahlen mit Sozialleistungen kombinieren. Darüber hinaus geht die Authentifizierung mit Fingerabdruck schneller als die Eingabe einer PIN; Tap-and-Go soll für den Nutzer komfortabler werden.

Die technische Herausforderung bei kontaktlosen biometrischen Chipkarten liegt beim Stromverbrauch. Die Sicherheitscontroller von Infineon zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser sind hier im Vorteil. Sie haben ein optimiertes Leistungsprofil für kontaktlose Chipkarten, die keine Batterie haben und mit der Energie aus dem magnetischen Feld des Lesegerätes auskommen müssen. Darüber hinaus liegen die Transaktionsraten deutlich unter 300ms, so dass die Zahlungstransaktion mit einer biometrischen Karte insgesamt in weniger als einer Sekunde erfolgen kann. Biometrische Daten werden auf dem Sicherheitschip auf der Karte abgelegt und nicht in der Cloud gespeichert. Sie bleiben buchstäblich immer in den Händen des Nutzers.

IDEX zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und Infineon setzen auch auf Interoperabilität der Systeme - dies ist entscheidend, um biometrische Lösungen in großem Maßstab zu ermöglichen. Die beiden Unternehmen untersuchen und dokumentieren den effizientesten Weg, um die Host-API von IDEX in biometrische Systeme mit Sicherheitscontrollern von Infineon zu integrieren. Das soll die Einführung biometrischer Karten mit kontaktlosen sowie kontaktbasierten Schnittstellen beschleunigen.

Biometrische Verfahren sind in der Mobiltelefonie bereits weit verbreitet. Sie setzen sich immer stärker durch bei Smart Card-Anwendungen, ob zum Bezahlen oder zum Ausweisen der Nutzer. Das Marktforschungsunternehmen ABI zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser geht davon aus dass der Markt für biometrische Bezahlkarten wächst - von 4,5 Millionen Stück in 2019 auf 120 Millionen Stück bis 2023.

(Autor: Christina Rose )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Computop - the payment people

Computop bietet weltweit lokale und innovative Omnichannel-Lösungen für Zahlungsverkehr und Betrugsprävention. Im E-Commerce, am POS und auf mobilen Geräten können Händler und Dienstleister aus über 250 Zahlarten wählen. Der Global Player Computop mit Standorten in D, CN, UK, USA wickelt jährlich für über 15.000 Händler Zahlungstransaktionen im Wert von 31 Mrd. $ ab.

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 27.11.2018:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?