Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie in anhand eines konkreten Projektbeispiels, wie wie Sie Datensilos aufbrechen und eine integrierte Datensicht auf sämtliche Datenströme erhalten - angefangen bei der Fragestellung »The reason why« über den eigentlichen Ablauf bis zum Erkenntnisgewinn.
Zum Programm des Webinars
Erfahren Sie am Beispiel von Dräger als ein international führendes Unternehmen auf den Gebieten der Medizin- und Sicherheitstechnik wie Webshops die Intensivierung bestehender und Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Vertriebspartnern unterstützen.
Zum Programm des Webinars

Influencer posten in der Corona-Krise mit mehr Bedacht

17.06.2020 Laut einer Umfrage nutzen viele Influencer die Krise zur Selbstreflexion und reduzieren den bezahlten Branded Content.

 (Bild: Expresswriters auf Pixabay)
Bild: Expresswriters auf Pixabay
Wie die Corona-Krise die Influencer-Community beeinflusst, zeigt eine Umfrage der Influencer-Marketing-Plattform HashtagLove zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , die seit Mai 2020 zur Agentur MSM.digital zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser gehört.

Demnach nutzt fast die Hälfte (46,4 Prozent) der 366 Umfrageteilnehmer nach eigenen Angaben die Krise zur Selbstreflexion und will sich wieder mehr der Community zuwenden. Gut die Hälfte veröffentlicht zudem Posts mit mehr Bedacht und hat den Branded Content reduziert.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Viele Influencer überdenken ihr Postingverhalten.
(chart: Hashtaglove)


54,1 Prozent der Befragten geben an, dass die Corona-Krise Einfluss auf ihre Kooperationen als Influencer haben. Gut die Hälfte sagt, dass ihnen noch keine Kooperationen Corona-bedingt abgesagt oder verschoben wurden und bei 80,9 Prozent trifft dies auf selbst geplante Kooperationen zu. Allerdings geben 54,5 Prozent an, insgesamt weniger gesponserte Posts zu veröffentlichen. Die meisten (60,7 Prozent) haben bis zu einem Viertel weniger Kooperationen als vor der Krise. Knapp die Hälfte der Influencer wünscht sich Entertainment und Lifestyle-Electronic als Kampagnen, eben Branchen, die sich aktuell als krisenresistent gezeigt haben.

Befürchtungen, während der Corona-Pandemie Werbeposts zu veröffentlichen und gegebenenfalls einen Shitstorm zu erleben, hat lediglich die Minderheit (17,2 Prozent). Gut die Hälfte sieht die Krise jedoch als Chance und plant Veränderungen im Zusammenhang mit Branded Content vorzunehmen. Ihre Kooperationen wollen sie laut Selbstauskunft "gewählter" aussuchen.

(Autor: Frauke Schobelt )

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.06.2020:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?