Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10er Set für alle Digitalen zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen

Eine App schafft sich ab: Wie Foodora sein Personal loswerden will

07.02.17 Laut Gründerszene zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser plant Lieferservice Foodora zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , seine App um eine Abholfunktion zu ergänzen: Dafür bestellen Kunden, klicken auf 'Pickup' und holen ihre Essen selbst beim Restaurant ab. Wenn aber ein Lieferservice Kunden den Verzicht auf seinen Lieferservice anbietet, erscheint das ein wenig, als würde die Post Kunden anbieten, die Briefe selbst auszutragen. Was also soll das Ganze?

  (Bild: cattalin/ Pixabay)
Bild: cattalin/ Pixabay
Offenbar steckt dahinter das Vorhaben Foodoras, den Kostentreiber und Flaschenhals Lieferkuriere sukzessive loszuwerden: Der Faktor Lieferant erhöht nämlich nicht nur die Gebühren, sondern schränkt zu Stoßzeiten auch die Kapazitäten der App ein, wenn es mehr Aufträge gibt als Fahrer.

Zu Ende gedacht bliebe damit von Foodora ein Reichweitenportal übrig, das eine eingebaute Bezahlfunktion besitzt - aber dafür 30 Prozent Provision von den Restaurants verlangt. Wenn Foodora also nicht eine große Reichweite mit treuer Zielgruppe besitzt, die gerne über die App bestellt (Faktor: Convenience), dann fehlt dem Geschäftsmodell die Daseinsberechtigung. Es wird zu einem Aggregatorenportal im Stile des Jahres 2010 - bevor Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser dieses Geschäftsmodell mit diversen Updates aus den Suchergebnisseiten torpedierte.

(Autor: Sebastian Halm )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Neofonie

Das Berliner Unternehmen Neofonie ist führender Fullservice-Dienstleister für digitale Lösungen, von der Beratung und Konzeption über Design und Entwicklung bis hin zum Betrieb. 180 Mitarbeiter von Neofonie und dem Tochterunternehmen Neofonie Mobile entwickeln individuelle Lösungen für Kunden wie Wort & Bild Verlag, AUDI, LEICA, mobile.de und SUPER RTL. Neofonie wurde 1998 im Zuge der Entwicklung der ersten deutschen Suchmaschine "Fireball" gegründet. (www.neofonie.de)

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.02.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?