Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie anhand von konkreten Use Cases, wo Sie Ihr Optimierungspotenzial heben: von der Konzeption bis hin zur Architektur von konkreten Lösungen.
Zum Programm des Webinars
Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10 A5-Aufklebersets zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Bild: SXC.hu/Daniel Moore

Amazon hebt Mindestlohn seiner Angestellten

04.10.2018 - Amazon-Chef Jeff Bezos 'Jeff Bezos' in Expertenprofilen nachschlagen reagiert auf die vielfach geäußerte Kritik, er behandele seine Mitarbeiter schlecht, mit mehr Mindestlohn. In den USA bekommen Amazon-Angestellte künftig mindestens 15 Dollar pro Stunde. In Großbritannien steigt der Mindestlohn auf 9,50 Pfund beziehungsweise auf 10,50 Pfund in London. Die neue Regelung gilt in den USA ab 1. November für 250.000 festangestellte Amazon-Mitarbeiter sowie mehr als 100.000 Saison-Mitarbeiter. Auch sollen einige Angestellte, die schon 15 Dollar pro Stunde verdienen, ebenfalls mehr Geld bekommen. Zudem will sich Amazon zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser dafür einzusetzen, dass der staatliche Mindestlohn von derzeit 7,25 Dollar in den USA angehoben wird.

von Christina Rose

Wollen Sie mehr Informationen zu diesem Thema abrufen?

Jeden Tag die neuesten Trends aus der Branche.

iBusiness bietet Ihnen tägliche Analysen und aktuelle Nachrichten. Die Premium-Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf iBusiness, als Basis-Mitglied sind Sie kostenfrei aktuell informiert.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Jeff Bezos
Firmen und Sites: amazon.de
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 04.10.2018:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?