Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen
Wer sich verpartnert, wird gesehen im ECommerce-Umfeld
Bild: Susanne C. Steiger

Wer sich verpartnert, wird gesehen im ECommerce-Umfeld

Beratung und Dienstleistungen rund um den Onlinehandel werden nachgefragt - viele Einsteiger erwarten hier Service von den Agenturen. Partnerprogramme kommen daher für Agenturen gerade richtig, wenn sie sich qualifizieren wollen.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Josef Willkommer Von: Josef Willkommer Expertenprofil , TechDivision GmbH Relation Browser Zu: Wer sich verpartnert, wird gesehen im ECommerce-Umfeld 20.11.17
Interessanter Artikel, bei dem ich allerdings drei Anmerkungen habe:

1. Im Teaser am Artikelanfang schreiben sie, dass es einen eindeutigen Gewinner gibt, nennen diesen dann aber nicht explizit. Welcher Anbieter/Shop-Hersteller ist denn aus ihrer Sicht der Gewinner und warum? Die reine Anzahl sowie etwaige Wachstumsraten des Partnernetzwerkes sind hier aus meiner Sicht nicht der richtige Gradmesser, da reine Quantität erstmal nichts oder nur kaum Aussagekraft besitzt.

2. Am Ende des Artikels schreiben Sie wie folgt: "Besonders attraktiv wird es, wenn Internetagenturen sich damit breit aufstellen: Statt einer Fokussierung auf einen exklusiven Partner also zwei oder, je nach Agenturgröße, noch mehr Shopsysteme für unterschiedliche Zielgruppen ins Portfolio aufnehmen." Ich sehe dies komplett anders. Es mag sein, dass in der Theorie durch einen "bunten Strauß" unterschiedlicher Lösungen in einem Agenturportfolio die Chancen auf Projekte erhöht werden. Allerdings macht es aus meiner Sicht und Erfahrung in der Praxis kaum Sinn, auf unterschiedliche "Pferde" zu setzen, da diese - gerade im Enterprise-Segment größtenteils komplett unterschiedlich sind. Die Gefahr sich als Dienstleister durch eine Vielzahl an Lösungen zu verzetteln ist enorm groß. Darüberhinaus gibt es meiner Meinung nach kaum so große Agenturen, die wirklich sinnvoll und glaubhaft über die nötige Größe verfügen um unterschiedlichen Technologien zu beherrschen. Hier gilt meiner Meinung nach "Weniger ist mehr". Darüberhinaus sollte man sich als Kunde auch die Frage stellen, warum ein Dienstleister ggf. einen ganze Blumenstrauß an Lösungen und Technologien anbietet anstatt sich auf eine Technologie zu fokussieren.

3. Die Vermutung, dass Magento Partner entweder eher kleine Agenturen oder entsprechend verschwiegen sind haben sie in ihrer Analyse bereits selbst beantwortet, in dem Magento das mit Abstand führende Shopsystem unter den 1.000 größten Online-Shops darstellt... ;-)
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 20.11.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?