Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Personalisierung auch für kleine Shops: Wie sich Kunden richtig identifizieren lassen
Bild: geralt / pixabay.com

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Personalisierung für Onlineshops und Content-Angebote mitteles ein- und mehrdimensionaler Clusteranalysen.
Das echte Leben kann so einfach sein - manchmal sollte man es erst gar nicht versuchen zu digitalisieren. Betritt etwa ein junger Mann, Mitte 20, mit leicht abgetragener Kleidung und etwas ausgetretenen Schuhen das Möbelgeschäft, weiß die Verkäuferin gleich, dass er in eher seltenen Fällen zur gehobenen Ledercouch, dem edlen Langflor-Teppich oder der teuren Designerlampe greifen wird. Vielleicht sucht er eher eine Schreibtischlampe, einen einfachen Bürostuhl oder ein flexibles Regalsystem.

Den Unterschied zwischen einem Studenten und einem trendigen Anzugträger mit Designer-Uhr wird jeder Verkäufer intuitiv erfassen. Sehr viel schwieriger gestaltet sich die persönliche Beratung dagegen, wenn es um einen Webshop geht. Online ist jeder Kunde grau.

Zumindest auf den ersten Blick. Denn mit der richtigen Technik können Webshop-Betreiber auch Onlinekunden klassifizieren, unterscheiden und mit passenden Angeboten ansprechen. Das geht zwar nicht ganz so intuitiv wie im echten Leben, ist mit der richtigen Methode, den passenden Daten und ein wenig Technikeinsatz aber auch kein Hexenwerk. "Personalisierung" ist letztlich ein Marketingansatz, der sich aus Big-Data- und User-Experience-Methoden zusammensetzt. Konkret werden CRM- und Onsite-Data (Live-Daten) aus dem Shopsystem verarbeitet, um anhand des Kundenverhaltens die passende Zielgruppenansprache zu wählen.

Online sind nicht alle Kunden grau

In sieben Schritten lässt sich in fast allen Onlin

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?