Wie Sie den Medienbruch operativ meistern und vom Cookie über die Digitaldruckmaschine in den Briefkasten des Kunden kommen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Der Vortrag zeigt die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von B2B E-Mailings auf.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Drosselung: Videodienste sehen ihr Geschäftsmodell bedroht

25.04.13 Durch die seitens der Telekom zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen angekündigten Obergrenzen für das monatliche Datenvolumen der Nutzer (zunächst der Neukunden ab dem 2.5.), sehen sich vor allem Online-Videodienste wie Watchever zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser bedroht. Die kundenfreundliche Flatrate sei der Garant für erfolgreiche Geschäftsmodelle, so der Videodienst gegenüber Spiegel Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Während Watchever-Kunden ihr Volumen-Kontingent als Telekom-Kunde nach derzeitigem Stand verbrauchen würden, wäre das in-house-Videoangebot der Telekom nicht von der Drosselung betroffen, da es ein "Managed Service" ist. Auch andere Videodienste können gegen Aufpreis einen Managed Service durch die Telekom erhalten

(Autor: Markus Howest )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 25.04.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?