Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
In Teil 2 des Webinar-Doppels erfahren Sie anhand von Anwendungsbeispielen aus deutschen Unternehmen, u.a. wie Sie mehr über das kanalübergreifende Kundenerlebnis und über tagesaktuelle Kundenbedürfnisse erfahren.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Kundenbindung: So wird die eigene Community zum Kaufentscheidungs-Beschleuniger
Bild: Yuri B auf Pixabay

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Um wertvollen Input für alle Abteilungen zu liefern, müssen Communitys integriert und gut betreut werden.
Communitys auf unternehmenseigenen Plattformen leisten einiges für die Customer Experience: Sie können die Kundenbindung stärken, Kundenfeedback zu Produkten und Services einholen und Ideen für die Produktentwicklung. Sie entlasten den Kundenservice und fördern die Sichtbarkeit der Website durch Interaktion (siehe Kundenbindung I: Wie Marken von unternehmenseigenen Communitys profitieren Relation Browser ). Darüber hinaus können die Plattformen außerdem starke Kaufanreize liefern oder sogar verkaufen, wie zwei Best-Practice-Beispiele zeigen:

Das 2019 gegründete Startup Youtiful zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser bezeichnet sich als "erste Beauty Involvement Marke". Henkel zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat das Konzept offenbar überzeugt, der Konzern stieg als Investor ein. Die Community ist der Dreh- und Angelpunkt: Sie entscheidet mit, welche Pflege- und Kosmetikprodukte gelauncht werden. Die Nutzerinnen können die Produkte vorab testen, über die Inhaltsstoffe und sogar die Preise abstimmen und dazu eigene Umfragen erstellen. Verkauft wird nur, was von der 'Commyounity' abgesegnet wird. Deshalb sei sie "auch der beste Vertriebsweg für neue Produkte, weil sie mitentschieden hat, was wir anbieten und dementsprechend überzeugt sind", erklärt Startup-Chef Gerald Heydenreich 'Gerald Heydenreich' in Expertenprofilen nachschlagen , der als Gründer der ECommerce-Shopping-Community BuyVIP (verkauft an Amazon) und der Social-Selling-Community Pippa & Jean zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser auf einen sehr reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Ziel ist es, besonders engagierte Mitglieder ("Youti Friends") als Verkäufer ("Youti Partner") zu gewinnen, die in eigenen Shops und auf Beauty-Testpartys die Produkte vertreiben. Ein Anreiz, der offenbar funktioniert. "In nur wenigen Monaten konnten wir mehrere tausend 'Youti Partner' generieren."

Die Community ist der beste Vertriebsweg für neue Produkte.
(Gerald Heydenreich, CEO, Youtiful)

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?