Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie in anhand eines konkreten Projektbeispiels, wie wie Sie Datensilos aufbrechen und eine integrierte Datensicht auf sämtliche Datenströme erhalten - angefangen bei der Fragestellung »The reason why« über den eigentlichen Ablauf bis zum Erkenntnisgewinn.
Zum Programm des Webinars
Erfahren Sie am Beispiel von Dräger als ein international führendes Unternehmen auf den Gebieten der Medizin- und Sicherheitstechnik wie Webshops die Intensivierung bestehender und Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Vertriebspartnern unterstützen.
Zum Programm des Webinars

Welche Marketingtrends sich durch Corona verstärken

09.06.2020 Die Coronakrise verstärkt im Marketing die Nachfrage nach digitalen Technologien. Eine Studie zeigt, welche Sektoren besonders gefragt sind und welche Trends sich verstärken werden:

 (Bild: Pixabay)
Bild: Pixabay
Die Werbelandschaft ist dabei sich radikal zu verändern. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse des belgischen Unternehmens Sortlist zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , 2014 gegründeter Marktplatz für den B2B-Einkauf im Marketingsektor. In seinem 'Marketing Barometer 2020' untersucht das Startup die Auswirkungen der Covid19-Pandemie auf die Marketingwelt in den fünf Märkten Frankreich, Belgien, Spanien, Deutschland und den Niederlanden.

In all diesen Ländern sei die Nachfrage im Bereich der digitalen Technologien "explosiv" gestiegen, so Sortlist. Denn die Krise hat dazu geführt, dass Unternehmen nun auf eine Online-Präsenz angewiesen sind. Länderübergreifend sind daher folgende Sektoren besonders gefragt:

  • Erstellung von Webanwendungen (+45,6 Prozent)
  • Einrichten einer ECommerce-Website (+41,6 Prozent)
  • SEO (+36,9 Prozent)
  • Digitale Strategie (+30,4 Prozent)
Gleichzeitig bricht die Zahl der Projekte im Eventmarketing ein. In Frankreich, Europa und auch weltweit betragen die Rückgänge in diesem Sektor zwischen -30 und -66 Prozent. Auch die Erstellung mobiler Anwendungen hat abgenommen. Dies erkläre sich durch die Tatsache, dass es einen Übergang von Offline- zum Online-Betrieb gab. Unternehmen investieren daher lieber in neue Webanwendungen und in die Entwicklung eines Online-Shops, so Sortlist. Ein überraschender Trend in allen Ländern: Die Nachfrage nach Onlinewerbung sinkt um fast 30 Prozent. Dieses Paradoxon erkläre sich mit der Angst vor Werbeinvestitionen, die keinen positiven ROI mit sich bringen: "In unsicheren Zeiten sind finanzielle Ressourcen wertvoller denn je", so das Fazit.

Trends für die kommenden Monate und Jahre

Angesichts der Daten des Marketing-Barometers 2020 geht Sortlist davon aus, dass sich mehrere Trends verstärken werden:
  • ein starkes Bedürfnis nach Online-Sichtbarkeit, welches sich in einer erhöhten Nachfrage in den Bereichen SEO, E-Commerce, Content-Strategie und
    Web-Anwendungen niederschlägt
  • die Suche nach besserer Kontrolle über Werbekosten, welche den Rückgang der Investitionen in traditionelle und Online-Werbung erklärt
  • die erhöhte Bedeutung von Agilität, die für Unternehmen impliziert, dass sie sich mit hochspezialisierten Partnern umgeben

(Autor: Frauke Schobelt )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.06.2020: