Expert Talk: "Mit der Girocard mehr Online-Umsatz machen" Video-Podcast ansehen
Die Girocard ist Deutschlands meistgenutzte Bezahlkarte - nur im Onlinehandel spielt sie keine Rolle. Computop-Chef Ralf Gladis erklärt im iBusiness Expert Talk, wie Sie das ändern können und so mehr Umsatz machen.
Video-Podcast ansehen
Expert-Talk: "Omnichannel braucht smarte Lösungen" Video-Podcast ansehen
Digitalisierung, Kaufzurückhaltung, Omnichannel: Die Herausforderungen für den Handel sind gewaltig. Smarte, schlanke Lösungen mit hoher Effizienz sind wichtiger denn je, meint Computop-Chef Ralf Gladis im iBusiness Expert Talk. Welche das sind:
Video-Podcast ansehen

Nutzerdaten: So viel verdienen Facebook, TikTok, Twitter und Co. mit unserer Zeit

12.12.2022 Eine Datenanalyse zeigt, welche Umsätze Meta, TikTok, Twitter, YouTube und Snapchat mit jeder Minute, die wir dort verbringen und Daten teilen, generieren. Spoiler: Es sind Milliarden. Und an Meta kommt niemand heran.

 (Bild: Gerd Altmann/Pixabay)
Bild: Gerd Altmann/Pixabay
Die Datenschutzanbieter von heyData zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser haben eine Datenanalyse zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser verfasst, die Aufschluss darüber gibt, welchen Geldwert unsere personenbezogen Daten für die größten Social Media-Plattformen haben. Mithilfe von Informationen zum Umsatz pro NutzerIn und zur durchschnittlichen Bildschirmzeit konnte ermittelt werden, wie viel die Plattformen von Meta zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Twitter zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , TikTok zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , YouTube zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und Snapchat zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser pro Minute, Stunde, Tag, Woche, Monat und Jahr an einem Nutzer verdienen.

Daten gegen Service beschert Milliardenumsätze

Soziale Medien machen Milliardenumsätze mit dem Verkauf von zielgruppenspezifischen Werbeplatzierungen und der kommerziellen Verwertung der persönlichen Daten ihrer Nutzer. Diese Einnahmen sind das Resultat eines modernen Tauschhandels: Um die Plattform kostenlos zu nutzen, erlauben wir ihnen, unsere Daten zu tracken und uns Werbung zu zeigen. Die Zustimmung dazu liefern wir mit der Bestätigung der Nutzungsbedingungen in den AGB. Das Geschäftsmodell lohnt sich, wie die Bilanzen der großen Social Media-Plattformen zeigen. Meta beendete das Geschäftsjahr 2021 mit einem Umsatz von 118 Milliarden US-Dollar, TikTok setzte im gleichen Zeitraum mehr als 58 Milliarden US-Dollar um und Twitter erzielte etwa fünf Milliarden US-Dollar Umsatz.

So viel sind unsere Daten wert

Basierend auf der durchschnittlichen täglichen Bildschirmzeit und Daten zum Umsatz pro Nutzer aus Quartalsberichten und Jahresbilanzen zeigt eine Approximation, wie wertvoll die getrackten Daten sind, die wir pro Minute auf sozialen Netzwerken teilen.

Preview von Umsätze der Social-Media-Plattformen pro Nutzer

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness. Werden Sie Premium-Mitglied, um dieses Chart und viele tausend weitere abzurufen.

Jetzt Mitglied werden

Die Daten, die ein Nutzer innerhalb eines Jahres generiert, sind unterschiedlich viel wert. Es ist entscheidend, welche Plattform die Daten trackt, wie der Vergleich zeigt. Insbesondere der Social Media-Pionier Meta hat die Vermarktung von personenbezogenen Daten perfektioniert. Nach einem Jahr Tracking und bei durchschnittlicher Bildschirmzeit kann Meta die getrackten Daten für rund 200 Euro vermarkten. Keine andere untersuchte Plattform kommt an diese Umsatzzahlen heran. Der durchschnittliche Nutzer verbringt täglich 33 Minuten auf Facebook und 29 Minuten auf Instagram. Mit jeder Minute auf den Plattformen verdient Meta etwa zwei Cent.

Innerhalb eines Jahres getrackte Daten sind für TikTok etwa 66 Euro wert. Etwa 32 Minuten verbringt ein durchschnittlicher User am Tag auf der Social-Video-Plattform des chinesischen Unternehmens ByteDance. Etwa 34 Cent Umsatz macht TikTok, wenn Nutzer eine Stunde auf der Plattform bleiben. Daher setzen die Betreiber der sozialen Netzwerke alles daran, ihre User so lange wie möglich auf der Plattform zu halten.

Zwei Minuten Bildschirmzeit bedeuten 1 Cent Umsatz für Twitter, TikTok und Snapchat

Um einen Cent zu verdienen müssen Twitter, TikTok und Snapchat ihre Nutzer mindestens zwei Minuten auf der Plattform halten. YouTube benötigt sogar fünf Minuten Bildschirmzeit, um einen Cent umzusetzen. Obwohl YouTube den durchschnittlichen Nutzer mit 44 Minuten täglich am längsten auf seiner Plattform hält, kann das Videoportal von Google die dabei gewonnen Daten nur für etwa 29 Euro pro Nutzer im Jahr vermarkten. Twitter macht im gleichen Zeitraum etwa 54 Euro Umsatz pro Nutzer. Im Schnitt verbringt ein Twitterer täglich 31 Minuten auf dem Kurznachrichtendienst und teilt Daten im Wert von 15 Cent.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
alle Veranstaltungen Vorträge zu diesem Thema:
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema: