Wie Sie den Medienbruch operativ meistern und vom Cookie über die Digitaldruckmaschine in den Briefkasten des Kunden kommen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Der Vortrag zeigt die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von B2B E-Mailings auf.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Wegen Spotify und Co: Musik-Download-Zahlen gehen erstmals zurück

07.01.14 Zum ersten Mal, seit der iTunes-Store online ist, ist die Anzahl der legalen Musik-Downloads in den USA zurückgegangen. Dies berichtet das Fachportal Billboard.biz zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und beruft sich auf Zahlen des Marktforschers Nielsen zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen . Die Absatzrückgänge seien auf die steigende Verbreitung von Musik-Streaming-Portalen zurückzuführen.

Konkret sind laut den Nielsen-Zahlen die Verkäufe einzelner Musik-Tracks in den USA um 5,7 Prozent zurückgegangen (von 1,34 Milliarden in 2012 auf 1,26 Milliarden im vergangenen Jahr). Die Verkäufe der Musikalben sind nur um 0,1 Prozent auf 117,6 Milliarden Stück gesunken.

Noch härter trifft es die physischen Tonträger: Die CD-Verkäufe in den US gingen um ganze 14,5 Prozent zurück (165,4 Millionen Verkäufe). Die Schallplatte dagegen hält sich wacker. Sie machte ganze zwei Prozent der gesamten Albumverkäufe aus. 57,2 Prozent entfallen auf CD-Alben, 40,6 Prozent auf digitale Alben.

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.01.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?