Selbst Marktplatz werden - Von Douglas, Home24, Conrad Electronic lernen Zum Webinar anmelden
Wie der Sprung zum eigenen Marktplatz gelingt und welche Schritte Sie für den Launch berücksichtigen müssen, zeigt Ihnen Michael Sahlender, Strategic Accounts Director, MIRAKLanhand von Best Practices.
Zum Webinar anmelden
Expert Talk: "Mit der Girocard mehr Online-Umsatz machen" Video-Podcast ansehen
Die Girocard ist Deutschlands meistgenutzte Bezahlkarte - nur im Onlinehandel spielt sie keine Rolle. Computop-Chef Ralf Gladis erklärt im iBusiness Expert Talk, wie Sie das ändern können und so mehr Umsatz machen.
Video-Podcast ansehen

Mehrheit der deutschen Unternehmen sieht sich gewappnet für die Rezession

19.10.2022 Rezession, Inflation, Pandemie - Führungskräfte reagieren je nach Region unterschiedlich auf die aktuellen Entwicklungen, wie eine Untersuchung zeigt. 76 bis 97 Prozent der Unternehmen im APAC-Raum (Asia-Pacific) sind zuversichtlich, einen potenziellen finanziellen Sturm überstehen zu können. Deutschland liegt mit 68 Prozent im guten Mittelfeld, dicht gefolgt von Frankreich mit 66 Prozent.

 (Bild: geralt  / pixabay.com)
Bild: geralt / Pixabay
Laut einer aktuellen Studie von OnePoll zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser im Auftrag von GoTo zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser halten fast sieben von zehn Wirtschaftsführern weltweit eine Rezession innerhalb der nächsten sechs Monate für wahrscheinlich. In Deutschland sind es 62 Prozent. Der europäische Durchschnitt liegt bei nur 50 Prozent und damit auch unter dem asiatischen Wert.

Angesichts der derzeitigen Lage bezeichnet es ein Großteil der deutschen Führungskräfte als wichtig, sich auf eine mögliche Rezession vorzubereiten (67 Prozent). 22 Prozent haben entsprechende Vorkehrungen beschlossen oder planen diese. Weitere 33 Prozent befinden sich bereits in der Umsetzung. Allerdings wird in fast genauso vielen Firmen nicht über Vorbereitungen auf eine mögliche Rezession gesprochen (34 Prozent).

Auch wenn die Unsicherheit in den Regionen unterschiedlich ausfällt - es gibt weltweit gültige Maßnahmen, um sich optimal vorzubereiten. Dazu zählen laut Studie vor allem das Know-how, wie Unternehmen wirtschaftliche Unterstützung erhalten können (39 Prozent der Nennungen), eine Konsolidierung und Bewertung der eingesetzten Technologien (37 Prozent), Katastrophenpläne (36 Prozent) sowie Rücklagen für mindestens drei Monate (35 Prozent). In Deutschland hat die Sicherung von Rücklagen Priorität (24 Prozent), dicht gefolgt von internen Risikobewertungen sowie von Kenntnissen, wie Unternehmen wirtschaftliche Hilfen beantragen können (jeweils 23 Prozent).

MitarbeiterInnen auch in schweren Zeiten schützen

76 Prozent der Befragten weltweit halten es zudem für wichtig, ihre MitarbeiterInnen während der Wirtschaftskrise zu schützen. Für 77 Prozent ist es von Bedeutung, dass die Moral der Beschäftigten hoch bleibt. Und drei von vier Führungskräften gaben an, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tun würden, um ihre Belegschaft auch im Falle einer Rezession zu halten.

In Deutschland bezeichneten 43 Prozent der Führungskräfte die Moral der Beschäftigten als einen der wichtigsten Faktoren, um die Resilienz des Unternehmens zu erhöhen. Damit liegt dieser Punkt noch vor der Erstellung eines detaillierten Business-Continuity-Plans. Das ist sicherlich ein Ergebnis der aktuellen Inflation und der vergangenen Pandemie-Jahren, die angesichts von Lieferkettenproblemen und Kurzarbeit den eigenen Arbeitsplatz für viele Beschäftigte unsicherer gemacht haben. Jetzt wollen die Führungskräfte alles Notwendige unternehmen, um den eigenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wieder mehr Sicherheit zu geben. Weltweit halten die Befragten vor allem fünf Maßnahmen für erforderlich, um ihr Unternehmen vor einer Rezession zu schützen und die Produktivität der Belegschaft zu bewahren:
  • Regelmäßige Instandhaltung von Arbeitsmitteln wie Computern und anderen Bürogeräten - 49 Prozent
  • Möglichkeiten, ein Produkt kosteneffektiv zu produzieren - 44 Prozent
  • Ausstattung der MitarbeiterInnen mit benötigten Technologien - 42 Prozent
  • Einrichtung eines unternehmensweiten Notfallfonds - 41 Prozent
  • Aufrechterhaltung einer hohen Mitarbeitermoral - 41 Prozent
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
alle Veranstaltungen Vorträge zu diesem Thema:
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema: