Der Workshop 'Kataloggestaltung und -optimierung' ist für Sie, wenn Sie online verkaufen, Ihren Kunden aber auch über Printwerbemittel einen Anstoß schicken wollen.
Programm ansehen
Von Chatbots über Transaktionsmails bis zu Social Media: Wie man 1:1-Kommunikation meistert
Jetzt kostenlos vorregistrieren

Leistungsschutzrecht: Entwurf geht mit neuer Formulierung ins Kabinett

29.08.2012 Heute berät das Bundeskabinett über den aktuellen Entwurf zum Leistungsschutzrecht. Laut Spiegel Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wurde darin eine Passage eingefügt, nach der eventuell auch Aggregatoren zahlen müssten.

Im ersten Entwurf Relation Browser war die Formulierung der Bezahlpflicht für die Verlinkungen auf Presserzeugnisse so gehalten, dass auch Blogger hätten zahlen müssen. Dies wurde im Folge-Entwurf entfernt Relation Browser . Doch jetzt findet sich in der aktuellen Fassung eine Passage, die besagt, dass neben Suchmaschinen auch "gewerbliche Anbieter von Diensten" unter das Gesetz fallen, "die Inhalte entsprechend aufbereiten". Entscheidend wäre dann, welche Dienste für den Gesetzgeber unter diese Definition fallen.

Wird der Entwurf zum Leistungsschutzrecht vom Kabinett abgesegnet, geht er weiter in die Fachausschüsse.

(Autor: Sebastian Halm )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 29.08.2012:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?